Titelaufnahme

Titel
Das angeborene Immunsystem der menschlichen Haut
Weitere Titel
The innate immune system of the human skin
VerfasserHaider, Martha
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Haut / Angeborenes Immunsystem / antimikrobielle Peptide / Defensine / Cathelicidine LL-37 / RNase-Familie / Mustererkennungsrezeptoren
Schlagwörter (EN)Skin / Innate immune system / Antimicrobial peptides / Defensins / Cathelicidin LL-37 / RNase-family / Pattern recognition receptors
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das angeborene Immunsystem der menschlichen Haut stellt die primäre Abwehr gegen schädigende Einflüsse der Umwelt dar. Die Barriere des verhornenden Epithels und die Besiedelung der äußersten Hautschicht mit kommensalen Bakterien sind von großer Bedeutung für die Abwehr von pathogenen Mikroorganismen. Kommensale Bakterien produzieren Bacteriocine, welche einen direkten Einfluss auf das Wachstum von pathogenen Keimen haben. Außerdem können sie durch Stimulation von Keratinozyten zur vermehrten Produktion antimikrobieller Peptide beitragen. Humane β-Defensine, Cathelicidin (LL-37), RNasen, S100A7 (Psoriasin), S100A8/A9 (calprotectin) und Dermcidin sind die vorwiegend vorhandenen AMPs in der menschlichen Haut. Die antimikrobiellen Mechanismen reichen von Zerstörung der Zellmembran durch Poren bis zur Wachstumsinhibition durch Komplexierung von Spurenelementen.

Die Verbindung zwischen angeborenem und erworbenem Immunsystem bilden Muster-erkennungsrezeptoren (PRRs). In der menschlichen Haut sind vier Gruppen von Bedeutung. Diese sind Toll-like Rezeptoren (TLRs), NOD-like Rezeptoren (NLRs), Rig-like Rezeptoren (RLRs) und C-type lectin Rezeptoren (CLRs). Jeder Rezeptor bindet spezifische Liganden und löst dadurch eine spezifische entzündliche Reaktion in der Zelle aus. Dieser Review gibt einen Überblick über die Komponenten des angeborenen Immunsystems in der menschlichen Haut. Der besondere Fokus liegt auf den verschiedenen Gruppen von AMPs und Mustererkennungsrezeptoren.

Zusammenfassung (Englisch)

The innate immune system of the human skin represents the first line of defense against any environmental threat. The physical barrier and commensal microorganisms colonizing the outermost layer of the skin outline an important part. Commensal microorganisms act against pathogenic bacteria either by production of bacteriocins or by stimulation of keratinocytes (KCs). This leads to increased production of antimicrobial peptides, which are constantly present in human skin. Human β-defensins, cathelicidin (LL-37), RNases, S100 A7 (Psoriasin), S100A8/A9 (calprotectin) and dermcidin are the predominant AMPs in the human skin. The antimicrobial activity varies from pore forming into the bacterial cell wall to growth inhibition by chelation of tracer elements.

The link between the innate and adaptive immune system is represented by pattern recognition receptors. Four major groups are important in human skin, including Toll-like receptors (TLRs), NOD-like receptors (NLRs), Rig-like receptors (RLRs) and C-type lectin receptors (CLRs). Each receptor binds specific ligands, leading to an inflammatory response in the cells. This review gives an overview about the components of the innate immune system of the human skin, with special focus on the different groups of antimicrobial peptides and pattern recognition receptors.