Titelaufnahme

Titel
Streptokokken - klinische Bedeutung und Probleme ihrer Identifizierung auf Basis von Massenspektrometrie
Weitere Titel
Streptococci – Clinical Relevance and Problems with Identification based on Mass-Spectrometry
VerfasserPolt, Andrea
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Streptokokken / Klinische Bedeutung / Streptococcus pneumoniae / Streptococcus pyogenes / Streptococcus agalactiae / Viridans-Streptokokken / Identifizierung / MALDI-TOF MS
Schlagwörter (EN)Streptococci / Clinical Reevance / Streptococcus pneumoniae / Strptococcus pyogenes / Streptococcus agalactiae / Viridans group streptococci / Identification / MALDI-TOF MS
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die klinische Relevanz der Streptokokken ist nach wie vor gegeben, sie gewinnt durch die zunehmende Antibiotika-Unempfindlichkeit sogar an Beachtung. S. pneumoniae als Erreger der Pneumonie, S. pyogenes als Verursacher von Weichteilinfektionen, Scharlach und Angina und S. agalactiae, der Meningitis und Sepsis bei Neugeborenen und Säuglingen hervorruft sind die bedeutendsten Spezies. Die Viridans-Streptokokken nehmen einen großen Stellenwert als Erreger von Endokarditis ein.

Die MALDI-TOF Massenspektrometrie (matrix-assisted laser desorption ionization/ time of flight mass spectrometry) hat sich seit ihrer Einführung als rasche und zuverlässige Technologie in der mikrobiologischen Diagnostik etabliert. Derzeit exisitieren am Markt der BioytperTM (Firma Bruker) und VITEK MSTM (Firma bioMérieux). Die Problematik dieser Methode besteht in der Unterscheidung von genetisch eng verwandten Streptokokken. Der BiotyperTM kann S. pneumoniae von den anderen Mitgliedern der S. mitis-Gruppe nicht zuverlässig abgrenzen und hat generell Probleme bei der Unterscheidung der verschiedenen Vertreter der Viridans-Gruppe. Innerhalb des G. Streptococcus kann jedoch der BiotyperTM einen höheren Prozentsatz an korrekten Ergebnissen auf Speziesebene erzielen als VITEK MSTM. VITEK MSTM weist einen hohen Prozentsatz bei der korrekten Identifizierung von S. pneumoniae und bei der Unterscheidung anderer Spezies innerhalb der Viridans-Gruppe auf. VITEK MSTM hat weniger Bakterienspezies in der Datenbank hinterlegt als der BiotyperTM. Folglich kann VITEK MSTM einige Spezies, wie S. australis und S. infantis, nicht identifizieren.

Eine zuverlässige Identifizierung von S. pneumoniae ist beim BiotyperTM nur unter Einbeziehung konventioneller Identifizierungsmethoden, wie der Kulturmorphologie sowie den Ergebnissen des Optochin- und/oder des Gallelöslichkeitstest, gegeben.

Zusammenfassung (Englisch)

The clinical relevance of streptococci is still undisputed. However, a growing problem is their increasing resistance to antibiotics. S. pneumoniae is a major human pathogen associated with pneumoniae. S. pyogenes is responsible for soft tissue infections, scarlet fever, and angina. S. agalactiae is the cause of neonate infections like meningitis and sepsis. Viridans group streptococci are the most common cause of endocarditis.

Since the introduction a few years ago, MALDI- TOF MS (matrix-assisted laser desorption ionization/ time of flight mass spectrometry), is now established as a fast and reliable tool in clinical microbiology laboratories. There are two systems: BioytperTM (Bruker) and VITEK MSTM (bioMérieux). The method, however, ist not really able to distinguish between closely related strptococci. The BiotyerTM has proven to be unable to distinguish S. pneumoniae from other S. mitis-group species and has a general problem distinquishing members of the viridans group. Within the genus streptococcus, the Biotyper show a higher rate of correct identification at species-level over the VITEK MSTM. The VITEK MSTM on the ohter hand, demonstrated accurate separation of S. pneumoniae from other memebers of the viridans group. The VITEK MSTM database included fewer spezies than the one of BiotyperTM, therefore VITEK MSTM is unable to identify some species like S. australis und S. infantis.

An accurate identification of S. pneumoniae with the Biotyper needs the conventional methods colony morphology, optochin susceptibility test and bile solubility test.