Titelaufnahme

Titel
Theoretische Aufarbeitung möglicher diätologischer Maßnahmen als vorbeugende Intervention und als Ernährungstherapie bei Tumorkachexie
Weitere Titel
Theoretical analysis of possible dietetic procedures of preventative interventions and dietetic treatment of patients suffering from cancer cachexia
VerfasserKellner, Jennifer
GutachterRichter, Silvia
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)diätologische Maßnahmen bei Tumorkachexie / Prävention der Tumorkachexie / Ernährungstherapie bei Tumorkachexie / Diätologie / Diätologin/Diätologe / Onkologie / Diagnostik der Tumorkachexie / Folgen bei fehlender Ernährungstherpie bei TumorpatientInnen
Schlagwörter (EN)--
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Tumorkachexie ist ein multifaktorielles Syndrom, welches durch einen gestörten

Metabolismus bedingt durch systemische Inflammation und aufgrund reduzierter

Energie- und Nährstoffaufnahme entsteht.

Um Tumorkachexie ernährungstherapeutisch entgegenwirken zu können bzw. zu

therapieren sollen sofort nach Diagnosestellung Screening- und

Assessmentverfahren zur Erkennung von Risikofaktoren bzw. Faktoren, die auf

eine bestehende Kachexie hinweisen, durchgeführt werden.

Die Ernährungstherapie bei Tumorkachexie soll bereits frühzeitig begonnen

werden, um eine bestmögliche nutritive Unterstützung der Antitumortherapie zu

gewährleisten und die Lebensqualität der onkologischen PatientInnen zu

erhalten. Vorrangig ist die Deckung des Energie- und Nährstoffbedarfes durch

Optimierung der oralen Nahrungszufuhr und supportiven oder ausschließlichen

Einsatz von enteraler und parenteraler Ernährung unter Berücksichtigung

individueller Bedürfnisse. Durch die Behandlung von Therapienebenwirkungen

kann die Nahrungsaufnahme noch weiter verbessert werden.

Tumorkachexie hat bei fehlender ernährungstherapeutischer Intervention

negative Auswirkungen auf das Outcome und Lebensqualität des/der PatientIn.

Durch den schlechten Ernährungszustand kann eine optimale Gesamttherapie

nicht erfolgen, was letztendlich zu einer erhöhten Mortalität führt.

Die vorliegende Arbeit zeigt auf, dass die diätologische Betreuung von

onkologischen RisikopatientInnen und PatientInnen mit Tumorkachexie

unumgänglich ist.

Zusammenfassung (Englisch)

--