Titelaufnahme

Titel
Die Betreuung von pädiatrischen Peritonealdialyse - PatientInnen und deren Angehörigen durch den gehobenen Gesundheits- und Krankenpflegedienst
Weitere Titel
The care of paediatric peritoneal dialysis patients and their relatives
VerfasserKulnig, Daniela
GutachterRadinger, Oliver
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Peritonealdialyse / Pädiatrische Dialyse Patientinnen / chronische Erkrankung / Betreuung/ Beratung / Edukation/ Schulung / Mieke Grypdonck
Schlagwörter (EN)peritoneal dialysis / peritoneal dialysis patients / chronic illness / Care / Education / Mieke Grypdonck
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Peritonealdialyse ist eine gebräuchliche Behandlungsform, in der Therapie des chronischen Nierenversagens bei Kindern und Jugendlichen. Die pädiatrischen PatientInnen und ihre Angehörigen, werden in ihrem Leben und deren Ausübung durch die Dialyse massiv beeinflusst. Mieke Grypdonck hat für PatientInnen mit einer chronischen Erkrankung, wie beispielsweise Nierenversagen, ein Pflegemodell aufgestellt. Dieses Modell ist kein strikt festgesetzter Weg, an dem festgehalten werden muss. Vielmehr handelt es sich um ein Aufgabenpool, welches es dem gehobenen Gesundheits- und Krankenpflegedienst erleichtern soll, im Leben der chronisch Kranken zu agieren. Andere Aspekte, in Ihrem Modell zielen auf ein gefördertes Selbstmanagement, bezüglich dem Umgang mit der Therapie, Folgen und möglichen Widrigkeiten, hin. Adäquate Schulungsprogramme, die für die PatientInnen und deren Angehörigen entwickelt wurden, zielen darauf ab, sie für das Durchführen der Prozedur, das Einhalten der Therapievorgaben und auch mit Komplikationen umgehen zu können. Ein Ziel, welches die Idee von Mieke Grypdonck und die unterschiedlichen Schulungsprogramme verbindet ist: das Leben über die Erkrankung zu heben. Die Arbeit zeigt unterschiedliche Beispiele von Einschulungsmodellen auf und erklärt des Weiteren die Auswirkungen der Erkrankung auf die PatientInnen und deren Angehörigen und beschreibt das Ergebnis des Trainings.

Zusammenfassung (Englisch)

The peritoneal dialysis is the common modality, in the therapy of chronic kidney failure in children and adolescents. The paediatric patient and their relatives are enormously limited in their way of living. Mieke Grypdonck developed a care model for chronic ill person, for example for patients with chronic kidney failure that lead to dialysis or transplantation. This care model is not constipated being a static option for caring. It is more a pool of different goals, which should help the carer, to interact in the life of chronic ill. Some aspects force the self-management and additionally the therapy, the consequences and potential problems. The training programmes have been explored especially for those recipients. They want to teach the procedure, the way of integration of the rules from the therapy and as well complications, in an adequate method. There is a joint objective from Grypdoncks model and the different trainings modalities: to lift life above illness. This work shows up some different examples of training programs. Furthermore it describes the consequences of the illness for the patient and the relatives, as well as the effect of the training.