Titelaufnahme

Titel
Die Rolle der Mobilisation von PatientInnen in der Intensivpflege
Weitere Titel
The importance of patient mobilization in intensive care
VerfasserSchattauer, Johanna
GutachterBurgmann, Karin
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Mobilisation / Positionierung / Positionsunterstützung / Intensivpflege / pflegerische Maßnahmen bei Intensivmedizin / Bobath / Kinaesthetic / Prophylaxen / Dekubitus / Kontraktur / Aspiration / Pneumonie / Tätigkeitsbereiche in der Pflege
Schlagwörter (EN)mobilization / positioning in health care / positioning support / intensive care / nursing Intervention in intensive care unit / Bobath / Kinaesthetic / prophylaxis / bedsore / contracture / aspiration / pneumonia / field of nursing activity
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Thema dieser Literaturarbeit ist das Aufzeigen der Rolle, welche die Mobilisation in der Intensivpflege einnimmt. Um das Ziel dieser Arbeit darzustellen wurden anhand der Kriterien des wissenschaftlichen Arbeitens sowohl Studien als auch Fachliteratur verwendet. Dies geschieht durch die Beschreibung der positiven Aspekte der Frühmobilisation, der pflegerischen Interventionen im Zuge der Positionierungsunterstützung und der daraus resultierenden prophylaktischen Auswirkungen für PatientInnen im Bereich der Intensivpflege. Studien belegen die förderliche Wirkung einer Frühmobilisation und Positionsunterstützung hinsichtlich der Verringerung von Folgeerkrankungen bedingt durch die Immobilisierung wie Muskelatrophie, Dekubitus oder Pneumonie. Speziell im Intensivbereich wird das Risiko einer ventilatorassoziierten Pneumonie mittels adäquaten Positionsunterstützungen vermindert. Des Weiteren erweist sich die Verwendung von Assessmentinstrumenten wie der Sedierungsskala oder Schmerzskala als effektive Unterstützung für Pflegepersonen als Einstufungskriterium bei der Durchführung von Positionswechseln.

Zusammenfassung (Englisch)

The topic of this paper is to show the role of mobilization in the intensive care unit. To reach that goal, criteria of scientific research were used on certain studies and specialist literature. This happens through describing the positive effects of early mobilization, position supporting measures provided by the nursing staff of an intensive care unit and thereof resulting prophylactic impacts for the patients. Studies evidenced the adjuvant output of early mobilization activity and positioning assistance considering the possible secondary diseases through immobilization like the muscle atrophy, bedsore or pneumonia. Especially the ventilator-associated pneumonia can be reduced in the context of an intensive care unit by the use of supported positioning. Furthermore assessment instruments like a pain scale and the sedation scale have revealed themselfes as useful tools to rate the patients status in order to provide the ideal treatment of positioning.