Titelaufnahme

Titel
Professionelle Gesundheits- und Krankenpflege bei aggressivem Verhalten von dementiell erkrankten Menschen innerhalb von Langzeitpflegeeinrichtungen
Weitere Titel
Professional medical and healthcare by aggressive behaviour of dementia persons in the space of long-term care facilities
VerfasserEttlinger, Nina
Betreuer / BetreuerinProhaska, Shajen
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Demenz/ aggressives Verhalten bei Demenz/ Aggressionen bei Demenz/ Alzheimer/ tiergestüzte Therapie bei Demenz/ Lachyoga bei Demenz/ Demenz in Zahlen/ aggressives Verhalten/
Schlagwörter (EN)Dementia/ aggressive behaviour with dementia/ aggressions with dementia/ Alzheimer/ animal therapy with dementia/ laugh yoga with dementia/ dementia in numbers/ aggressive behaviour
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Entstehung von aggressiven Verhaltensweisen von dementiell erkrankten Menschen beziehungsweise mit den Auswirkungen und Folgen. Weiters werden die Gründe für aggressives Verhalten, ausgehend von professionellem Pflegepersonal gegenüber dementiell erkrankten Menschen beschrieben und präventive Maßnahmen sowie komplementäre Therapieformen beschrieben. Die Deeskalation sowie die Eigendeeskalation werden als gewaltfreie Optionen herangezogen. Da es in Zukunft deutlich mehr dementiell erkrankte Menschen zu betreuen gilt als bisher, gewinnt auch der Umgang mit aggressiven Verhaltensweisen bei dementiell erkrankten Menschen in der professionellen Gesundheits- und Krankenpflege immer mehr an Bedeutung. Es ist zu sagen, dass durch empathische Kommunikation und gut geplante, individuelle Betreuungskonzepte und komplementäre Therapieformen, die die medikamentöse Therapie zwar meist nicht ersetzen können, aber durchaus positiv beeinflussen können eine Betreuung von demeniell erkrankten Menschen für alle Beteiligten verbessert werden kann. Die Lebensqualität kann dadurch bei dementiell erkrankten Menschen als auch beim Pflegepersonal deutlich gesteigert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The present work deals with the origin of aggressive behaviour patterns from dementia ill people or with the effects and results. Furthermore the reasons become for aggressive behaviour, outgoing from professional nursing staff towards dementia ill person had described and preventive measures as well as complementary therapy forms. The de-escalation as well as the self de-escalation are pulled up as options free of power. Because it is a matter to look in future clearly more dementia ill people than up to now, the contact with aggressive behaviour patterns also wins with dementia ill people in the professional hygiene and nursing more and more in meaning. It is to be said that by empathy communication and well planned, individual care draughts and complementary therapy forms which cannot substitute for the medicamentous therapy though mostly, but absolutely positively can influence a care from dementia ill people for all partners can be improved. The quality of life can be thereby increased with dementia ill people as well as with the nursing staff clearly.