Titelaufnahme

Titel
Selbstbestimmtes Sterben - : Eine Situationsdarstellung für den deutschsprachigen Raum
Weitere Titel
Choosing to die: the situation as it stands in the German speaking world
AutorInnenSchwarz, Tobias
GutachterBurgmann, Karin
Erschienen2016
Datum der AbgabeFebruar 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Sterbetourismus / Schweiz / Dignitas / aktive- / indirekte- / passive- / assistierte- Sterbehilfe
Schlagwörter (EN)Swiss / suicide tourism / assisted suicide / assisted euthanasia / assisted dying / palliativ care
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei der Sterbehilfe handelt es sich um ein prekäres Thema, welches sich von einer einst starken Negativbehaftung, immer mehr als Maßnahme zur Erhaltung der Selbstbestimmung entwickelt hat. Natürlich gehen die Meinungen immer noch auseinander und ohne Zweifel ist es schwer ein Vorhaben, welche das Herbeiführen des Todes zum Ziel hat zu befürworten. Wichtig ist daher zwischen den verschiedenen Arten von Sterbehilfe zu unterscheiden können. Denn so das Herbeiführen des Todes durch fremde Hand als Mord zu beurteilen ist, ist das Sterbenlassen im Sinne des Therapieabbruchs und somit einer kürzeren Leidensphase als positiv zu beurteilen. Um die verschiedenen Begrifflichkeiten von Sterbehilfe zu verstehen, wird daher ein Überblick über die geläufigen Methoden - aktiv, passive, indirekte und assistierte Sterbehilfe - geboten. Besonderer Fokus liegt hierbei auf der Sachlage in Österreich und der Schweiz, da diese beiden Länder unterschiedlich Regelungen bezüglich Sterbehilfe haben. Neben der aktuellen gesetzlichen Sachlage sollen auch Grenzen der unterschiedlichen Methoden aufgezeigt werden, ins besondere bezüglich Graubereichen welche nicht konkret geregelt sind oder in der Praxis eine Umsetzung erschwert. Es wird bezüglichen moralischen Aspekten hinsichtlich Ablehnung und Befürwortung im historischen und gegenwärtigen Kontext berichtet. Durch die Liberalisierung dieses Themas beziehungsweise der Befürwortung des selbstbestimmten und würdevollen Ablebens, entstehen neue Methoden und Ansichten, unter anderem auch das Phänomene des Sterbetourismus, welches sich in der Schweiz entwickelt hat wird bezüglich Häufigkeiten von Fallzahlen und der methodischen Umsetzung erläutert und diskutiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Euthanasia is a sensitive topic which has developed over time. In the past it has often been viewed negatively but in recent year it has gained wider acceptance as a reasonable end of life option. There is, however, significant differences in opinion within societies regarding the ethical aspects of assisted dying. Some would consider it murder, while others may see it as a reasonable measure in light of the patient's suffering. This work provides an overview of the common forms of assisted dying (active- , passive- ,indirect- , assisted suicide), with a special focus on the situation in Austria and Switzerland, two countries with significant differences in their legal system in regards to this topic. The results show that through the liberalisation of assisted dying, new methods and phenomena have developed, such as "assisted suicide tourism" in Switzerland.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.