Titelaufnahme

Titel
Nonverbales Kommunikationstraining in der logopädischen Stimmtherapie mit Trans*frauen
Weitere Titel
Nonverbal Communication Assessment in Voice and Communication Therapy with Trans*women
AutorInnenMatousek, Sofia
GutachterMaier, Barbara
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Transidentität / Trans*frauen / Logopädische Stimmtherapie / Nonverbales Kommunikationstraining / Verbale Kommunikationselemente / Paraverbale Kommunikationselemente / Nonverbale Kommunikationselemente / Mimik / Gestik / Kinesik / Proxemik
Schlagwörter (EN)Transidentity / Trans*women / Voice therapy / Nonverbal communication assessment / Verbal communication elements / Paraverbal communication elements / Nonverbal communication elements / Facial expression / Gestures / Kinesics / Proxemics
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Bachelorarbeit trägt den Titel „Nonverbales Kommunikationstraining in der logopädischen Stimmtherapie mit Trans*frauen“ und beschäftigt sich mit der komplexen Thematik der Transidentität im logopädischen Prozess mit besonderem Augenmerk auf nonverbale Kommunikation. Anlass der empirischen Arbeit ist der ungenügende Einbezug nonverbaler Kommunikationselemente sowie die Defizite und Schwierigkeiten des Alltagstransfers. Ziel ist die Analyse der in die logopädische Stimmtherapie einbezogenen nonverbalen Kommunikationselemente, die Feststellung der Indikation und eines suffizienten Alltagstransfers. Mittels Online-Fragebogen werden Logopäd_innen im deutschsprachigen Raum nach der Häufigkeit des Einbezugs sowie der Beimessung der Bedeutung von verschiedenen Kommunikationselementen befragt. Um die Klientinnen*perspektive nicht außer Acht zulassen, wurde zusätzlich ein Interview mit einer Trans*frau mit Schwerpunkt auf den Alltagstransfer durchgeführt. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Kinesik, Mimik, Gestik und Proxemik in logopädische Stimmtherapie mit Trans*frauen einbezogen und nonverbalen Kommunikationselementen hohe Bedeutung im Gesamtprozess beigemessen werden. Implikationen für die logopädische Praxis beschreiben allem Voran ein individuell abgestimmtes Vorgehen und die notwendigen kritische Auseinandersetzung mit der dichotomen Vorstellung von Geschlechtern und der Konstruktion von Geschlechtsidentität.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis “Nonverbal Communication Assessment in Voice and Communication Therapy with Trans*women” deals with the complicated topic of transidentity and nonverbal communicational behavior from a speech therapeutical point of view. Due to the hypothesis of a lack of inclusion of nonverbal communication in voice and communication therapy and the difficulties in daily transfer, included elements, their indication and a sufficient daily transfer were analyzed in this empiric thesis. Therefore an online survey was sent to German-speaking speech and language therapists, inquiring the frequency and importance of included nonverbal communication elements. Moreover, an interview with a trans*women has been conducted to complementarily include the client’s perception complementarily as well as to focus on questions about daily transfer. Results include a highly rated importance of the integration of kinesics, facial expression, gestures and proxemics in voice and communication therapy. Besides other implications for professional practice of speech therapy, this thesis advises to treat clients according to a well-aligned and individualized therapy concept in order establish their personally chosen of feminity. Clinicians must be aware of their potential rigidity and keep an open mind when confronted with clients. Furthermore clinicians are advised to discuss social role clichés and the binary code of gender as well as (de-)construction of gender identity.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.