Titelaufnahme

Titel
Die Bedeutung des Gebrauchs stimmhygienischer Maßnahmen bei Pflichtschullehrerinnen/Pflichtschullehrern im Weinviertel
Weitere Titel
The meaning of performing voice hygiene by primary and secondary teachers in the Weinviertel
VerfasserRiedl, Eva
Betreuer / BetreuerinRohnke, Gunhild
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Berufsdysphonie / Dysphonie / funktionelle Stimmstörung / Pflichtschullehrerinnen/Pflichtschullehrer im Weinviertel / stimmhygienische Maßnahmen / Stimmstörung / Voice Handicap Index / Stimmprävention
Schlagwörter (EN)dysphonia / functional dysphonia / job-related dysphonia / teachers of primary and secondary schools in the Weinviertel / vocal hygiene / Voice Handicap Index / voice prevention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Thema dieser Arbeit ist: Die Bedeutung des Gebrauchs stimmhygienischer Maß-nahmen bei Pflichtschullehrerinnen/Pflichtschullehrern im Weinviertel. Die zentrale Frage der Arbeitet lautet wie folgt: „Wie wirkt sich die Durchführung täglich angewandter stimmhygienischer Maßnahmen auf die stimmliche Qualität von Pflichtschullehrerinnen/Pflichtschullehrer im Weinviertel aus?“

Lehrerinnen/Lehrer unterliegen an ihrem Arbeitsplatz einer Dauerbelastung ihrer Stimme. Es gibt nur wenige Berufe, bei denen es zu einer annähernd hohen Sprechdauer kommt. Diese starke Stimmbelastung kann etwa bei einem zu geringen Wissen über den physiologischen Gebrauch der Stimme das Risiko einer Stimmstörung deutlich erhöhen. Bei Lehrerinnen/Lehrern tritt eine Dysphonie beinahe doppelt so häufig, als bei anderen Berufen, auf. Anhand einer quantitativ durchgeführten Längsschnittstudie mit Fragebogenerhebungen sollten die Auswirkungen täglich angewandter stimmhygienischer Maßnahmen bei Pflichtschullehrerinnen/Pflichtschullehrern erfasst werden. Die Aussagekraft sollte mithilfe der Verwendung standardisierter Diagnostikmittel erhöht werden. Mit der Auswertung der Fragebögen und dem, dadurch möglichen, Vorher-Nachher-Vergleich stellten sich positive Resultate heraus.

Mit den Ergebnissen dieser Arbeit soll die Notwendigkeit von Stimmprävention bei Pflichtschullehrerinnen/Pflichtschullehrern, die auch bereits innerhalb der Ausbildung zu diesem Beruf stattfinden sollte, aufgezeigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The paper is about the meaning of performing voice hygiene by primary and secondary teachers in the Weinviertel. The research question is: „What’s the effect on the quality of voice of primary and secondary teachers in the Weinviertel, if they are daily performing voice hygiene?“

As a teacher you have a constant strain for your voice. There are only a few other jobs with a related speakinglength of four to eight hours a day. Additionally there are two- to threehundred changing communication situations every day of work. If these persons have less knowledge about a physiological voice usage or if there even exist constitutio-nal factors which have bad impacts of their voice, the risk of getting a dysphonia is even increased. About 60 % of teachers suffer on dysphonia, that’s as much as every other oc-cupational category.

In use of a questionaire for a quantitative longitudinal survey the consequences of daily practiced voice hygiene by primary and secondary teachers should be exemplified. To level up the significance, standardized questionaires (VHI and V-RQOL) were used. The figures of the questionaires make a pre-post comparison possible which shows positive results.

The outcome of this paper shows the necessity of voice-prevention by primary and se-condary teachers.