Titelaufnahme

Titel
Stentimplantation versus Dilatation bei PAVK der unteren Extremität : - ein Studienvergleich hinsichtlich der Restenosenrate
Weitere Titel
Stent implantation versus PTA at PAD of the lower extremity - a comparison of studies concerning restenosis
VerfasserStriedner, Stefanie
GutachterStarkbaum, Maria
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Perkutane transluminale Angioplastie / Ballondilatation / Intervention Arteria femoralis / Intervention Stenosen untere Extremität / Arteria femoralis superficialis / Stentimplantation / Restenosen / Restenosenrate / periphere arterielle Verschlusskrankheit
Schlagwörter (EN)peripheral vascular disease / restenosis / stents / angioplasty / superficial femoral artery / intermittent claudication / PTA versus stent / comparison PTA and stent
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit ist die Erstellung eines Studienvergleiches zu dem Thema Ballondilatation

versus Stentimplantation bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK) der unteren

Extremität hinsichtlich der Restenosenrate. In dieser Arbeit werden die Grundlagen der

PAVK sowie ihre Stadien und die Diagnostik bzw. ihre Therapiemöglichkeiten beschrieben.

Des Weiteren werden die Vorgehensweisen bei Ballondilatationen und Stentimplantationen

erklärt. Beim Studienvergleich werden die fünf ausgewählten Studien im Detail beschrieben

und anschließend hinsichtlich der Restenosenrate bzw. primären Durchgängigkeit miteinander

verglichen.

Methode: Für den Studienvergleich werden die elektronischen Datenbanken „Pubmed“,

„Chochrane library“, „medpilot“ und „Cinhal“ sowie Fachzeitschriften nach passenden

Studien durchsucht. Für die Recherche wird nach folgenden Schlagwörtern bzw. Keywords

gesucht: „Perkutane transluminale Angioplastie“, „Ballondilatation“, „Intervention A.

femoralis“, „Stentimplantation“, „Restenosen“, „peripheral vascular disease“, „restenosis“,

„intermittent claudication“, „PTA versus stent“, „comparison PTA and stent“. Um die

Aktualität zu gewährleisten müssen die Publikationszeiträume zwischen 2007 und 2015 liegen.

Ergebnisse: Die fünf Studien werden im Detail beschrieben und anschließend miteinander

verglichen. Tabellarische Darstellungen der Ergebnisse der einzelnen Studien dienen dabei zur

besseren Übersicht. Die Studien werden wie folgt beschrieben: Titel, Jahr, Autoren, Ziel der

Studie, Methode, Ein- und Ausschlusskriterien, primäre und sekundäre Endpunkte,

Interventionen wie auch die Ergebnisse.

Schlussfolgerung: Es stellt sich heraus, dass nur in der Studie von Chalmers et al. (1)

(Studie 1) die PTA im Vergleich zur Stentimplantation hinsichtlich der Restenosenrate besser

abschneidet. In den vier anderen Studien liegt die Stentimplantation im Vorteil, wobei es hier

nur in den Studien von Laird et al. (2) (Studie 2), Schillinger et al. (3) (Studie 3) sowie dem

Follow up von Schillinger et al. (4) (Studie 4) signifikante Unterschiede zwischen den

Interventionsmethoden gibt. In der Studie von Krankenberg et al. (5) (Studie 5) können keine

signifikante Differenzen zwischen der PTA und der Stentimplantation festgestellt werden. Ein

kleiner Vorteil für die Stentimplantation ist jedoch gegeben.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim: This thesis aims to create a comparison of studies regarding percutaneous transluminal

angioplasty (PTA) versus stent implantation for patients with peripheral arterial disease (PAD)

of the lower extremity concerning restenosis, including descriptions of fundamental aspects of

the PAD and its stages, diagnostics and possibilities of therapies. This process comprises a

detailed description of five studies and a comparison of them regarding the restenosis and

primary patency. Furthermore, an explanation of the procedure of PTA and stent

implantation is given.

Methods: For this comparison, the following electronic databanks “Pubmed”, “Chochrane

library”, “medpilot” and “Cinhal” as well as specific journals are consulted in order to find

adequate studies, involving following keywords for the research: “percutaneous transluminal

angioplasty”, “balloon”, “intervention superficial femoral artery”, “stent implantation”,

“restenosis”, “peripheral vascular disease”, “intermittent claudication” and “comparison PTA

and stent”. To ensure the data is up-to-date, the dates of publications have to be within the

timeframe of 2007 until 2015.

Results: The five studies are described in detail and compared afterwards. The results are

displayed in tabular form to simplify the overview. The studies are described as follows: title,

year, authors, aims of the study, methodology, criteria for inclusion and exclusion, primary

and secondary end points, interventions and results.

Conclusion: It can be proved only in the study of Chalmers et al. (1) (study no. 1) that the

PTA achieves better results compared to the stent implantation regarding the restenosis. In

the other four studies, the stent implantation is considered to be an advantage although there

are significant differences in the intervention methods in the studies of Laird et al. (2) (study

no. 2), Schillinger et al. (3) (study no. 3) and the follow up of Schillinger et al. (4) (study no. 4).

No significant differentiations between PTA and stent implantation can be investigated in the

study of Krankenberg et al. (5) (study no. 5). However, the stent implantation is observed to

have little more benefits.