Titelaufnahme

Titel
Die Begrenzung der steuerlichen Abzugsfähigkeit von "Managergehältern" durch das AbgÄG 2014
Weitere Titel
The limitation of tax deductibility of "Manager Salaries" by the Tax Amendment Act 2014
VerfasserAmon, Sandra
GutachterHaferl, Norbert
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)§ 20 EStG / Abgabenänderungsgesetz 2014 / Aufwendungen / Begrenzung / Betriebsausgaben / Gleichheitssatz / Leistungsfähigkeitsprinzip / „Managergehälter“ / Nichtabzugsfähigkeit / objektives Nettoprinzip / Verfassungsgerichtshof / Verfassungswidrigkeit / Wiederaufnahme / Wirtschaftsjahr
Schlagwörter (EN)§ 20 Income Tax Act / Constitutional Court / expenses / financial year / limitation / „Manager Salaries“ / non-deductibility / objective net principle / operating expenses / principle of efficiency / principle of equal treatment / Resumption / Tax Amendment Act 2014 / unconstitutionality
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Begrenzung der steuerlichen Abzugsfähigkeit von „Managergehältern“, welche durch das Abgabenänderungsgesetz 2014 eingeführt wurde.

Es wird versucht, das Prinzip des § 20 EStG (nichtabzugsfähige Aufwendungen und Ausgaben) zu erklären und es wird darauf eingegangen, welche Hintergründe der Gesetzgeber für die Einführung der Regelung hatte.

Bis 28.2.2014 konnten Unternehmen alle Aufwendungen für Geld- und Sachbezüge, die pro Person und Wirtschaftsjahr angefallen sind, ohne Weiteres zur Gänze als Betriebsausgaben geltend machen. Mit dem AbgÄG 2014 wurde mit Stichtag 1.3.2014 die Abzugsfähigkeit der Aufwendungen und Ausgaben mit € 500.000,00 begrenzt. Diese können nur noch bis zu diesem Betrag abgezogen werden. Alle Aufwendungen und Ausgaben, die diese Begrenzung überschreiten, sind nicht mehr abzugsfähig.

Der Gesetzgeber musste für diese Regelung schon einiges an Kritik hinnehmen und auch das Bundesfinanzgericht ist der Ansicht, dass diese Einschränkung gegen das Leistungsfähigkeitsprinzip und das objektive Nettoprinzip verstößt. Deshalb hat das BFG Normenprüfungsverfahren an den VfGH gestellt, welche jedoch ua mit der Begründung, dass keine Verfassungswidrigkeit vorläge, abgewiesen wurden.

Auch darauf wird in dieser Arbeit eingegangen und es wird versucht, die einzelnen Gesichtspunkte der Entscheidung des VfGH zu erläutern.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the limitation of tax deductibility of "Manager Salaries", which was introduced by the Tax Amendment Act 2014.

I am going to try to explain the principle of § 20 of the Income Tax Act (non-deductible expenses) and I respond to the reason why the legislature establishes this arrangement.

Until February 28th, 2014 companies could enforce all their expenses for monetary and non-cash compensation. Since March 01st, 2014 this is not possible anymore, because these expenses are limited by € 500,000.00 and may be deducted only up to that amount. All expenses that exceed this limit are no longer deductible.

The legislature received much criticism for this arrangement and the Federal Finance Court has the opinion that this restriction violates the principle of efficiency and the objective net principle. Therefore, the Federal Finance Court made three special requests to the Constitutional Court, but these were rejected because the Constitutional Court could not see any unconstitutionality.

This subject will be also discussed in this thesis and I am going to try to explain the specific aspects of the decision of the Constitutional Court.