Titelaufnahme

Titel
Die Selbstanzeige nach § 29 FinStrG
Weitere Titel
Voluntary disclosure according to article 29 of the Austrian Criminal Fiscal Code
VerfasserHorvath, Anetta
GutachterMitterer, Hannes
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Selbstanzeige / § 29 FinStrG / § 20 Abs 1 Z 5 EStG / § 12 Abs 1 Z 4 KStG
Schlagwörter (EN)voluntary disclosure / article 29 of the Austrian Criminal Fiscal Code / article 20 paragraph 1 number 5 income tax law / article 12 paragraph 1 number 4 corporation tax law
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Bachelorarbeit 2 beschäftigt sich mit den Themen der Selbstanzeige nach § 29 FinStrG und der ertragsteuerlichen Behandlung von Schmier- und Bestechungsgeldern gem § 20 Abs 1 Z 5 EStG und gem § 12 Abs 1 Z 4 KStG.

Im ersten Teil der Arbeit wird die Selbstanzeige nach § 29 FinStrG behandelt. Um diese Thematik näher zu beleuchten wird im Rahmen dieser Bachelorarbeit 2 zunächst eine Einführung in das Thema der Selbstanzeige gegeben. Dabei wird auf das Wesen der Selbstanzeige näher eingegangen und angeführt welche Voraussetzungen bestehen müssen, damit eine Selbstanzeige als strafbefreiend wirkt. Sodann werden Ziel und Zweck der Norm erläutert und die Selbstanzeige als Strafaufhebungsgrund dargestellt. In weiterer Folge werden die wichtigsten Elemente der Selbstanzeige, nämlich die Darlegung der Verfehlung, die Offenlegung der wesentlichen Umstände, die Schadensgutmachung, die Täternennung und die Rechtzeitigkeit der Selbstanzeige hervorgehoben.

Der zweite Teil der Arbeit behandelt die Schmier- und Bestechungsgeldzahlungen gem § 20 Abs 1 Z 5 EStG und gem § 12 Abs 1 Z 4 KStG. Eine kurze Einführung in den § 20 EStG soll zum Verständnis des Ziels und Zwecks des Paragraphen beitragen. Besonderes Augenmerk wird jedoch auf die nichtabzugsfähigen Schmier- und Bestechungsgeldzahlungen gelegt. Neben der Entstehungsgeschichte dieser Norm wird auch das steuerliche Abzugsverbot als echte Sanktion behandelt. In weiterer Folge werden auch die ertragsteuerliche Behandlung und dessen Konsequenzen beim Empfänger sowie beim Zahler von Schmier- und Bestechungsgeldzahlungen dargelegt. Um die Themen der vorliegenden Bachelorarbeit 2 abzurunden, wird ein Beispiel zum Thema Bestechung angeführt, wobei ertragsteuerliche, finanzstrafrechtliche und strafrechtliche Konsequenzen eine besondere Rolle spielen.

Zusammenfassung (Englisch)

Bachelor thesis 2 deals with the issues voluntary disclosure according to article 29 of the Austrian Criminal Fiscal Code and the income tax handling of bribes according to article 20 paragraph 1 number 5 income tax law and according to article 12 paragraph 1 number 4 corporation tax law.

The first part of bachelor thesis 2 will give an overview about the voluntary disclosure according to article 29 of the Austrian Criminal Fiscal Code. It will take a closer look at the characteristics of voluntary disclosure, the requirements for voluntary self-disclosure to avoid penalty and the sense and purpose of voluntary disclosure. Furthermore, there will be a focus on the main elements of voluntary disclosure. Those are the full set of facts, the period concerned, the individuals on whose behalf the voluntary disclosure is filed and the assessment base for the tax authorities to assess the tax due and possible penalties.

The second part of bachelor thesis 2 treats the income tax handling of bribes according to article 20 paragraph 1 number 5 income tax law and according to article 12 paragraph 1 number 4 corporation tax law. Importance is also placed on the introduction to the topic, which explains the sense and purpose of the article 20 income tax law. This thesis pays special attention on income tax handling of bribes, particularly on the tax treatment of bribe money by the beneficiary and the briber. Finally both issues, the voluntary disclosure and the bribes, will be illustrated in a case study.