Titelaufnahme

Titel
Die Vermietung und Verpachtung : von Immobilien im Steuerrecht unter besonderer Betrachtung von Liebhaberei und Bauherrenmodellen
Weitere Titel
Letting of property in tax law with particular consideration of Hobby and building owner schemes
VerfasserWeidinger, Josef
Betreuer / BetreuerinStieber, Beatrix
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Vermietung / Verpachtung / Liebhaberei / Bauherren / Einkommensteuer / Umsatzsteuer / Vermögen / Einkunft
Schlagwörter (EN)Letting / property / Tax law / VAT / income tax / income
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Besonders in wirtschaftlich unsicheren Zeiten folgen Menschen vermehrt dem alten Spruch „Grundbuch ist besser als Sparbuch“ und stecken ihre Ersparnisse zumindest teilweise in Immobilen in Form von Eigentumswohnungen, Einfamilienhäuser oder schließen sich als Bauherren zusammen. In der Folge stellt sich die Frage, was nun mit dem neuen Besitz geschehen soll. So kein Eigenbedarf besteht, liegt es nahe sich als Vermieter zu betätigen um von Mieteinnahmen zu profitieren. Spätestens an dieser Stelle tun sich für den neuen Liegenschaftseigentümer viele steuerliche Fragen auf bzw. er wird mit solchen von der Finanzbehörde konfrontiert.

So ist zunächst zu klären, ob bloß eine als Liebhaberei zu bewertende und damit steuerlich unbeachtliche Tätigkeit vorliegt oder aber welche Bestimmungen im Bereich der Umsatzsteuer zu beachten sind. Gerade das Umsatzsteuerrecht stellt sich als sehr komplex dar. So wird allen selbständig ausgeführten nachhaltigen Tätigkeiten zur Erzielung von Einnahmen Unternehmertum selbst dann unterstellt, wenn keine Gewinnerzielungsabsicht besteht.

Eine steuerbegünstigte Veranlagungsalternative am Immobiliensektor stellen die sog. „Bauherrenmodelle“ dar. Abhängig vom Ausmaß der Mitgestaltung und des eingegangenen Unternehmerrisikos, stehen zwei Formen zur Wahl. Je nach Modell bestehen Sonderregelungen bei Einkommens-, Umsatz- und Grunderwerbsteuer.

In der vorliegenden Arbeit werden im Rahmen eines allgemeinen Überblicks über die einkommensteuer- und umsatzsteuerrechtlichen Vorgaben, die Schwerpunkte „Liebhaberei“ und „Bauherrenmodelle“ näher beleuchtet.

Zusammenfassung (Englisch)

Especially in economically insecure times people increasingly follow the old saying "Title Deeds rather than Savings Account" became the motto of many citicens, who put at least some of their savings towards flats, houses or join together as a building owner. After the purchase, it is of course essential to decide what to do with the property then. If it is not needed for personal use, letting is often the answer. This will lead to the landlords being confronted with many fiscal questions by the financial authorities.

First of all, it has to be clarified whether a surplus in earnings (profit) is to be expected through the tenancy over a longer period of time. If this is not the case, the occupation will be regarded as a hobby and not be taken into account for tax reasons. If, however, profit is made income tax and VAT laws need to be considered. Especially regarding VAT these can often be very complex. The latter suggests that, every sustainable freelance occupation with the purpose of generating income, represents a business enterprise, even if it's not directed at making profit.

A tax-advantaged alternative of investment in the real estate sector are the so-called "builders' schemes". Depending on the extent of participation and the selected business risk, there are two models to choose from. Each one offers a different set of special regulations regarding income tax, VAT and real estate transfer tax.

This thesis provides an overview of income tax and VAT and gives a closer look to hobby and “building owner models”.