Titelaufnahme

Titel
Der Hörtest beim Neugeborenen
Weitere Titel
Newborn Hearing Screening
VerfasserUrban, Murielle Rosario
GutachterWallner, Roswitha
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Neugeborenen-Hörscreening / Otoakustische Emissionen / Mutter-Kind-Pass / Hörschwächen bei Kindern
Schlagwörter (EN)Newborn Hearing Screening / otoacoustic emissions / mother-and-child-passport / children hearing loss
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung

Fragestellung:

Hören ist eine wesentliche Grundlage für unseren Spracherwerb. Dies bedeutet, eine Fähigkeit zu besitzen, die für unsere Kommunikation auf auditiver und verbaler Basis daher unverzichtbar ist. Diese Thesis setzt sich mit der Fragestellung auseinander, was der Hörtest als Neugeborenenscreeningmethode aussagt.

Methode:

Die Recherche für diese Arbeit bestand aus einer reinen Literatursuche in Onlinedatenbanken wie Cochrane, CINAHL, PubMed oder The Journal of Pediatrics unter Begriffen wie “newborn hearing screening“, „hearing screening“, „oto-acoustic emissions“, „neonatal screening“, „newborn AND deafness“. Es wurden ebenfalls einschlägige Fachliteratur und Artikel beispielsweise aus den Bereichen Hebammenkunde, Kinderheilkunde, Logopädie, Audiometrie verwendet.

Ergebnisse:

Das Neugeborenen-Hörscreening ermöglicht es unmittelbar nach der Geburt angeborene Hörstörungen zu erfassen und es zählt somit zu den sekundären Präventionsmaßnahmen. Es wurde in Österreich im Jahre 2003 im Rahmen des Mutter-Kind-Passes verankert und wird seither flächendeckend unmittelbar nach der Geburt des Kindes im Krankenhaus oder von niedergelassenen Fachärzten durchgeführt. Es dient der Erkennung von Hörstörungen ab einem Hörverlust von 35dB – im Vergleich dazu liegt ein leises Gespräch bei 40 dB und ein normales Gespräch bei 60 dB. Wichtig bei der Messung der otoakustischen Emissionen ist es darauf zu achten, dass die Sonde korrekt liegt und das Neugeborene keine zusätzlichen Geräusche macht, damit zusätzliche Störfaktoren reduziert werden. An erster Stelle für die Sicherung der Qualität stehen die Eltern, die eine ganz wichtige Rolle in der interdisziplinären Zusammenarbeit spielen. Es ist wichtig all jene Berufsgruppen, die in der Praxis mit der Durchführung des Neugeborenen – Hörscreenings zu tun haben in Bezug auf die richtige Durchführung und das Handling einzuschulen um die Recallraten und somit die Kosten so gering wie möglich zu halten. Wird eine ausreichende Informationsweitergabe an geschultes Fachpersonal gewährleistet, resultieren daraus deutlich geringere Kosten und weniger Aufwand für Kinder und deren Eltern.

Zusammenfassung (Englisch)

Objective:

Hearing is a main foundation for our speech acquisition. This means for us that we have an ability which is very important for our auditory and verbal communication This thesis deals with the question about what the universal Newborn Hearing Screening is able to inform us.

Methods:

The research was done in online-databases like Cochrane, CINAHL, PubMed or the Journal of Pediatrics using the keywords “newborn hearing screening“, „hearing screening“, „oto-acoustic emissions“, „neonatal screening“, „newborn AND deafness“. There were also used articles and technical literature from fields like midwifery, pediatrics, speech therapy and audiometry.

Results:

Newborn Hearing-Screening allows to detect hearing disorders, and for this it counts among the secondary prevention measures. In Austria, it has been anchored since 2003 in the Austrian mother-and-child-passport, and since then, it has been applied nationwide by hospitals or registered doctors. It serves to detect hearing disordes higher than a hearing loss of 35 dB – in comparison the level of a whispered conversation is 40 dB, and of normal conversation, 60 dB. It is important to ensure that the probe is in correct position in order not to produce additional sounds. In the first place for quality assurance and the interdisciplinary cooperation are the parents. It is necessary to show the handling and correct implementation to all professional who work with the Newborn Hearing-Screening. So the costs and also the recall_rates for children and their parents can result less important.