Titelaufnahme

Titel
Facebook und Twitter in der öffentlichen Verwaltung – Nutzung sozialer Medien im BMLVS, BM.I und in der Parlamentsdirektion des österreichischen Parla
Weitere Titel
Facebook and Twitter in the Public Sector – The use of Social Media in the Ministry of National Defence and Sport, the Federal Ministry of the interio
AutorInnenZemlyak, Lukas
GutachterHorniak, Günter
Erschienen2015
Datum der AbgabeNovember 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bürgerin/Bürger / Facebook / Öffentliche Verwaltung / Social Media / Twitter
Schlagwörter (EN)Citizen/Customer / Facebook / Social Media / Twitter / Public Sector
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Soziale Medien wie Facebook und Twitter haben bereits in viele Lebensbereiche Einzug gehalten und werden von immer mehr Menschen als Kommunikations-plattformen genutzt. Gleichzeitig ist es Ziel der EU die Verwaltung bürgernäher zu gestalten und die Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern zu intensivie-ren. Ziel dieser Arbeit ist es daher herauszufinden ob die Plattformen Facebook und Twitter auch aus Sicht der Verwaltung als Möglichkeit zur Intensivierung der Kommunikation mit der Bürgerin und dem Bürger angesehen werden. Zur Beant-wortung der Forschungsfrage wird im ersten Teil zunächst auf die wichtigsten Be-griffe und Grundlagen eingegangen. Der zweite Teil besteht aus der Beschrei-bung der untersuchten Verwaltungseinrichtungen, dem Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport, dem Bundesministerium für Inneres sowie der Parlamentsdirektion und einer Analyse der bereits bestehenden Auftritte dieser Einrichtungen auf Facebook und Twitter. Im Zuge dieser Arbeit wurden Interviews mit jeweils einem Experten der betrachteten Organisationen geführt, welche im dritten Teil mit den Ergebnissen der Internetrecherche verglichen und bewertet werden. Ergebnis der Forschung ist, dass die sozialen Medien grundsätzlich als Mittel der Einwegkommunikation angesehen und verwendet werden, auf eine Dia-loganbahnung mit den Bürgerinnen und Bürgern jedoch nicht abgezielt wird. Ab-schließend erfolgt eine Auflistung der sich daraus ergebenden weiterführenden Forschungsfragen.

Zusammenfassung (Englisch)

Social Media has become an integral part of society. Tools like Facebook and Twitter enable people around the world to communicate, interact and share their opinions within seconds, with the number of users growing constantly. At the same time, the EU has made it a priority to intensify the communication between citizens and public institutions to make them more accessible and transparent. This thesis therefore asks the question, does the Austrian public sector see Fa-cebook and Twitter as a means to accomplish these goals? To answer this ques-tion we first need to define and explain the most important terms in this regard being, public sector, communication and citizen/customer. This is followed by a description of Web 2.0, Social Media and its possible use for the public sector, as well as a description of the explored platforms, Facebook and Twitter. During the course of this work three Austrian public institutions are investigated namely, the Ministry of National Defence and Sport (BMLVS), the Federal Ministry of the inte-rior (BMI) and the Parliamentary Administration. This is being accomplished by analysing their existing Facebook and Twitter presences, as well as interviewing an expert from each institution. The comparison of the results then leads to the conclusion, which is that the public sector does see Facebook and Twitter as a means to communicate with citizens but information is shared in only one direc-tion.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.