Titelaufnahme

Titel
Molekulare Spezifikation von Hausgelsen des Culex pipiens-Komplexes in Wien
Weitere Titel
Molecular Specification of House Mosquitoes of Culex pipiens-Complex in Vienna
VerfasserKothmayer, Michael
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuli 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Molekulare Spezifikation / Stechmücken / Culex pipiens-Komplex / Polymerase-Kettenreaktion / Gelelektrophorese
Schlagwörter (EN)Molecular Specification / Mosquitoes / Culex pipiens-Complex / Polymerase Chain Reaction / Gel Electrophoresis
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Culex pipiens-Komplex besteht aus mehreren Arten, Unterarten und genetischen Formen wie Cx. pipiens form pipiens, Cx. pipiens form molestus, Cx. torrentium und Cx. pipiens pallens. Jede Form hat bestimmte Habitat- und Wirt-Präferenzen und kann als Vektor von verschiedenen Krankheitserregern fungieren. Allerdings ist die morphologische Unterscheidung in den meisten Fällen nicht möglich.

In dieser Studie wurden zwei permanente Sammelstellen in Wien mit Stechmückenfallen eingerichtet und mit Kohlendioxid als Lockstoff ausgestattet. Bei den permanenten Sammelstellen wurden von April bis Oktober 2014 weibliche Culicidae zweimal pro Monat gesammelt. Diese Stechmücken wurden auf Art/Komplex-Niveau bestimmt und bei -80°C bis zur weiteren Analyse gelagert. Insgesamt wurde DNA von 308 Stechmücken aus dem Cx. pipiens-Komplex extrahiert und mit molekularen Techniken, für die Genotypisierung von diesem Komplex, analysiert.

Unsere Ergebnisse zeigen, dass verschiedene Formen von diesem Komplex im Ballungsraum Wien präsent sind und weitere Untersuchungen dringend notwendig sind, um die Vektorkompetenz dieser Arten für verschiedene Krankheiten zu beweisen und untersuchen.

Zusammenfassung (Englisch)

The Culex pipiens-complex consists of several subtypes, species and genetic forms like Cx. pipiens form pipiens, Cx. pipiens form molestus, Cx. torrentium and Cx. pipiens pallens. Each form has its own ecological and host preferences and may act as vector of different pathogens. However, morphological discrimination is not possible in most cases.

In this study two permanent sampling sites in Vienna were monitored using specialized mosquito traps equipped with carbon dioxide as attractant. At permanent sampling sites female mosquitoes were sampled twice a month from April to October 2014. Mosquitoes were specified to species/complex level and stored at -80°C until further analysis. Overall DNA of 308 mosquitoes out of the Cx. pipiens-complex was extracted and analyzed with molecular tools allowing genotyping of this complex.

Our results indicate that various forms of this complex are present in metropolitan Vienna and further investigations are of urgent need to prove and examine the vector competence for various diseases of those forms.