Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss von Epstein-Barr Virus und allergische Vererbung auf B-Zellen in früher Kindheit
Weitere Titel
The influence of Epstein-Barr virus and allergic heredity on B cells in early childhood
VerfasserMayer, Isabella
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuli 2015
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Epstein-Barr Virus / Allergische Vererbung / B-Zellen / IgG / IgA / BAFF / APRIL / follikuläre T-Helfer Zellen
Schlagwörter (EN)Epstein-Barr virus / Allergic heredity / B cells / IgG / IgA / BAFF / APRIL / T follicular helper cells
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Belastung durch eindringende Krankheitserreger, wie beispielsweise Virus Infektionen bewirken diverse Prozesse im menschlichen Körper, unter anderem die Aktivierung der Lymphozyten, um die Krankheitserregern zu beseitigen. B Zellen beginnen als Reaktion Antikörper mit hoher Affinität zu erzeugen, um eine Schädigung des Körpers durch die Pathogene zu verhindern. Virusinfektionen sind auch zweifellos mit dem Fortschreiten von Autoimmunerkrankungen, wie beispielsweise Allergien, assoziiert. Ziel dieser Studie war, den Einfluss des Epstein-Barr-Viruses (EBV) und elterlicher allergischer Vererbung auf B-Zellen und deren Faktoren zu untersuchen. Hierfür wurden 281 Probanden im Alter von fünf Jahren herangezogen. Wir beobachteten, dass EBV infizierte Kinder eine signifikant höhere Konzentration an BAFF und APRIL im Vergleich zu nicht-infizierten Patienten hat-ten. Diese Resultate zeigten, dass eine EBV-Infektion Auswirkungen auf bestimmte B-Zell-Faktoren hat und den Fortschritt der Immunreifung in der frühen Kindheit beeinflus-sen kann. Diese Arbeit beschreibt außerdem eine erhöhte Menge an ICOS+ PD-1+ und ICOS+ PD-1- TFH-Zellen im menschlichen peripheren Blut. Die daraus resultierende Hypo-these, dass TFH-Zellen einen Einfluss auf allergischen Erkrankungen haben könnte, muss jedoch noch weiter analysiert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Host exposure to invading pathogens, such as virus infection, generates various events to enroll activation of lymphocytes and eradicate the pathogens. As a response, B cells start to produce high affinity antibodies to prevent damage of the host through the pathogens. However, virus infections are also positively associated with the progress of immune-mediated diseases such as allergies. The aims of this study were to investigate the influ-ence of Epstein-Barr virus (EBV) and parental allergic heredity on B cells and their factors in a children cohort including 281 subjects at the age of five years. We observed that EBV infected children at the age of five had a significantly higher concentration of BAFF and APRIL levels compared to non-infected subjects. This data indicated that EBV infection may affect certain B cell factors thereby also influence the progress of immune maturation in early childhood. This study reported a high amount of ICOS+PD-1+ and ICOS+PD-1- memory TFH cells in human peripheral blood, although the hypothesis that TFH cells may play an impact role on the progress of allergic diseases remains to be investigated.