Titelaufnahme

Titel
Knock out von ABC-Transporter Genen in ausgewählten Zelllinien
Weitere Titel
Knock out ABC-Transporter Genes in Selected Cell Lines
VerfasserSandner, Lisa
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuli 2015
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)ABC-Transporter / Knock out / CRISPR / Vektor pX458 / Krebszelllinien
Schlagwörter (EN)ABC-transporter / Knock out / CRISPR / vector pX458 / Cancer cell lines
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel des Projektes war die Herstellung von Krebszelllinien, welche ein Knock out einer der folgenden ATP- binding cassette Transporter (ABC-Transporter) besitzen: ABCC4, ABCC5 oder ABCB1. Bei diesen Transportern handelt es sich um Transmembranproteine, die aktiv Moleküle aus der Zelle herauspumpen können (Efflux Transporter). Diese Eigenschaft macht die erwähnten Proteine unter anderem als mögliche drug targets bei der Behandlung von Krebs von besonderem Interesse.

Als Knock out Methode wurde CRISPR (Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats), eine neuartige Technik zur Erzeugung von Mutanten (gentechnisch veränderten Organismen), verwendet. Sie ist im Gegensatz zu anderen Methoden, wie die Zinc Finger Nuclease (ZNF) Technologie, eine billigere und weniger Zeit verbrauchende Variante zum Genome Editing. Die schnell wachsenden Krebszelllinien SiHa, Me-180 und HT-29 wurden für die Einführung des CRISPR/Cas9 Systems ausgewählt.

Wie in der folgenden Arbeit beschrieben war es uns möglich eine Mutante der Zelllinie HT-29, die ein Knock out des Proteins ABCC5 besitzt, herzustellen. In weiterer Folge kann der Effekt des Knock outs (Phänotyp) mittels Transport assays mit Substraten wie cAMP oder cGMP bestimmt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of the project was the production of cancer cell lines that have knocked out one of the following ATP-binding cassette transporters (ABC-transporters): ABCC4, ABCC5 or ABCB1. These transporters are transmembrane proteins that can actively pump small molecules out of the cell (efflux transporter). This feature makes the proteins mentioned of particular interest as possible drug targets in the treatment of cancer.

As knock out method, CRISPR (Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats), a novel technique for generation of mutants (genetically modified organisms) was used. It is a suitable alternative to other methods, such as the Zinc Finger Nuclease (ZFN) technology, for performing genome editing. Advantages include that it is a cheaper and less time-consuming option. The fast-growing cancer cell lines SiHa, Me-180 and HT-29 were selected for the introduction of the CRISPR / Cas9 system.

As described in the following thesis we were able to create a mutant of the cell line HT-29 by knocking out the protein ABCC5. Subsequently, the effect of knock out (phenotype) can be determined by transport assays with substrates such as cAMP or cGMP.