Titelaufnahme

Titel
Evaluierung eines 7-teiligen maschinellen Differentialblutbildes
Weitere Titel
Evaluation of a automated seven-part differential blood count
AutorInnenSchefberger, Dominik
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuli 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Vorstufen der Granulozyten / Sysmex XN-2000 / Differenzialblutbild / Durchflusszytometrie
Schlagwörter (EN)Immature Granulocyts / Sysmex XN-2000 / differential blood count / flow cytometry
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Erstellung des Blutbildes im medizinisch-diagnostischen Labor erfolgt heutzutage maschinell im Hochdurchsatz. Die modernen Blutbildgeräte quantifizieren die partikulären Bestandteile des Blutes mit Hilfe der Durchflusszytometrie. Es werden 5 Fraktionen der Leukozyten (neutrophile Granulozyten, eosinophile Granulozyten, basophile Granulozyten, Monozyten, Lymphozyten) differenziert („5-teiliges Differentialblutbild“). Bei Unklarheiten oder Auffälligkeiten des maschinellen Blutbildes wird üblicherweise ein mikroskopisches Blutbild angefertigt. Das Ziel dieser Arbeit war es, eine neue Fraktion, die unreifen Granulozyten (IG, Immature Granulocytes) des XN Hämatologie Gerätes (Sysmex, Kobe, Japan) mit den Ergebnissen des mikroskopischen Blutbildes zu vergleichen. Es zeigte sich, dass die Korrelation zwischen maschinellem und mikroskopischem Blutbild bei den IG etwas schlechter als bei den fünf etablierten Populationen ist. Eine genauere Analyse ergab, dass die Signifikanz der Korrelation mit der Leukozytenzahl zusammenhängt, was dafür spricht, dass die Ergebnisse des mikroskopischen Blutbildes bei niedrigen Leukozytenzahlen und kleinen Populationsgrößen generell an Zuverlässigkeit verlieren.

Zusammenfassung (Englisch)

Nowadays, the generation of blood counts in medical diagnostic laboratories occurs in a high throughput fashion. The modern hematology analyzer uses flow cytometry to quantify the particulate blood components. Usually, five fractions of leukocytes (neutrophil granulocytes, eosinophil granulocytes, basophil granulocytes, monocytes, lymphocytes) are differentiated. In case of pathologies, microscopic differentiation of leukocytes is performed. The aim of this study was to evaluate a novel population of leukocytes, immature granulocytes (IG), which is determined by the XN Hematology Analyzer (Sysmex, Kobe, Japan) and to compare results of the XN Hematology Analyzer with the results obtained by microscopic differentiation. We found that the five classical fractions of leukocytes correlate well between XN Hematology Analyzer and microscopic differentiation. However, a comparison of immature granulocytes (IG) showed a lower correlation coefficient. As lower leukocyte counts were found to worsen the correlation between IG determined by the XN Analyzer and microscopic differentiation, we believe that the method of microscopic differentiation is generally not very precise in terms of quantification of small cell populations.