Titelaufnahme

Titel
Der Einsatz klinischer Tests zur Untersuchung der Rotatorenmanschette
Weitere Titel
The application of clinical tests for the diagnosis of the rotator cuff
VerfasserApel-Gritsch, Sabine
GutachterKainzbauer, Georg
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Full-can test / Emtpy-can test / Jobe test / Hornblower sign / Lift-off Test / DroppingSsign / Belly-off Test / Belly-press test / Innenrotations-Lag sign / Aussenrotations-Lag sign / Bear-hug Test / Rotatorenmanschette / Rotatorenmanschettenruptur / Physische Untersuchung / Klinische Untersuchung / Spezial Tests / Musculus Supraspinatus / Musculus Subscapularis / Schulter Untersuchung / Musculus Infraspinatus / Musculus Teres minor / Sensibilität / Spezifität
Schlagwörter (EN)Full-can test / Emtpy-can test / Jobe test / Hornblower sign / Lift-off test / Dropping sign / Belly-off sign / Belly-press test / Internal rotation lag sign / External rotation lag sign / Bear-hug test / rotator cuff / rotator cuff tear / physical examination / clinical examination / special test / musculus supraspinatus / Musculus subscapularis / shoulder examination / musculus infraspinatus / musculus teres minor / specifity / sensiblity
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Bachelorarbeit wird anhand von Studien die Qualität empfohlener klinischer Tests für die Rotatorenmanschette untersucht. Spezifität und Sensibilität sind die einfachsten Kennzahlen die seit Jahrzehnten verwendet werden, um Auskunft über deren diagnostischen Genauigkeit zu geben.

Im Rahmen einer Literaturrecherche wurden Studien und Artikel aus den Online Datenbanken PubMed, Cinhal, Medline, The Cochrane Library, ScienceDirect sowie Fachbüchern verwendet.

Das Ziel der Arbeit ist es, die Aussagekraft, der in der Literatur empfohlenen klinischen Tests (Full-Can-Test, Empty-Can Test, Außenrotations-Lag-Sign, Dropping Sign, Hornblower Sign, Lift-off Test, Innenrotations-Lag-Sign, Belly-Press-Test/Napoleon Test, Bear-Hug Test und das Belly-Off-Test) im Zusammenhang mit Rotatorenmanschettenpathologien, zu prüfen.

Sind die Merkmale Spezifität und Sensibilität als Qualitätsmerkmale aussagekräftig genug, um die Tests in Untersuchungen verlässlich einsetzen zu können? Können anhand der klinischen Tests Pathologien einzelner Strukturen der Rotatorenmanschette genau diagnostiziert werden?

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich klinische Tests am besten zur Untersuchung von Komplettrupturen eignen. Die Kennzahlen Spezifität und Sensibilität können nur als richtungsweisende Merkmale eingesetzt werden. Beide Kennzahlen alleine als Qualitätsmerkmale zur Auswahl der Tests heranzuziehen ist nicht zu empfehlen. Ein sinnvoller Einsatz erfordert Erfahrung und detailliertes Wissen über die Einflussfaktoren und die anatomische Gültigkeit der Tests.

Studien über die anatomische Gültigkeit aller Tests sind entscheidend, um eine Verbesserung der Tests zu ermöglichen. Angaben in der Literatur zur anatomischen Gültigkeit, des zu verwendenden Testparameters und einheitlich klar definierte Testpositionen wären für die Anwendung hilfreich.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor theses investigates the quality of recommended clinical tests for the rotator cuff by literature studies. Since decades specifity and sensitivity are used as simple characteristic features for the diagnostic accuracy of clinical test.

A literature research was done by studies and articels from online databases PubMed, Cinhal, Medline,The Cochrane Library, ScienceDirect and specialized literature.

The aim of this theses was to check the validity of clinical tests in relation with rotator cuff pathologies recommended by the literature ((Full-Can-Test, Empty-Can Test, Außenrotations-Lag-Sign, Dropping Sign, Hornblower Sign, Lift-off Test, Innenrotations-Lag-Sign, Belly-Press-Test/Napoleon Test, Bear-Hug Test und das Belly-Off-Test).

Are specifity and sensibility significant features for the quality of these tests to be applied reliably in physical examinations? Can these tests be used to diagnose pathologies of single structures of the rotator cuff?

In summary clinical test can be recommended for the examination of full thickness tears.

The features specifity and sensibility can only be used to give a trend. It is not recommended to use these two features exclusively for the selection of a test. A reasonable use requires experience and detailed knowledge in the contributing factors and the anatomical validity of the tests.

Studies about the anatomical validity of all clinical tests are essential to allow an improvement of those. References in the literature on the anatomical validity, the applicable clinical answers and exact defined test positions would be helpful in clinical use.