Titelaufnahme

Titel
Mobilisations- und Manipulationstechniken der thorakalen Wirbelsäule zur Behandlung von Schultergelenksbeschwerden
Weitere Titel
Mobilisation- and manipulation techniques applied on the thoracic spine in order to treat shoulder dysfunctions
VerfasserAuer, Anna
Betreuer / BetreuerinKainzbauer, Georg
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schulterschmerzen und Funktionseinschränkungen / Mobilisationen und Manipulationen der BWS / Regionale Abhängigkeit benachbarter Körperabschnitte / Schulter Impingement
Schlagwörter (EN)Shoulder pain / Regional Interdependence Relationship / Allostatic Response / Clinical Identifiers / Mobilisation and Manipulation / Shoulder Impingement
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird die Beeinflussbarkeit von Schulterbeschwerden mittels Mobilisationen und Manipulationen der BWS untersucht.

Für ein besseres Verständnis der LeserInnen werden zunächst die Begriffe Regional In-terdependent Relationship sowie Allostatic Response erläutert. Es werden vorhandene Studien analysiert und verglichen, welche thorakale Mobilisationen und Manipulationen zur Behandlung von Schultergelenksbeschwerden anwenden, um die folgende zentrale Forschungsfrage zu beantworten:

Inwiefern können Schultergelenksbeschwerden wie Schmerzen und Funktionsein-schränkungen durch Mobilisations- und Manipulationstechniken der thorakalen Wirbelsäule beeinflusst werden?

Es werden Theorien und Ansätze beschrieben und zur Interpretation und Diskussion her-angezogen, welche sich mit dem Einfluss benachbarter Körperabschnitte befassen. Eng im Zusammenhang damit steht die Verlässlichkeit der Clinical Identifiers bei Behandlun-gen von Schulterbeschwerden über die Mobilisation und Manipulation der BWS, welche ebenfalls Teil dieser Arbeit ist.

Zur Verfassung herangezogene Artikel und Studien wurden über die Datenbanken Chinal, PubMed, Springer Link oder the Chochrane Library mittels der Suchbegriffe “shoulder“, “shoulder dysfunction“, “shoulder pain“, “thoracic spine“, “regional interdependent relati-onship“, “mobilisation“, “manipulation“ gesucht.

Bezogen auf die zentrale Forschungsfrage kann schlussfolgernd gesagt werden, dass aufgrund der Ergebnisse beider Studien (6.1.1 und 6.1.2) eine positive Beeinflussbarkeit der Schulterbeschwerden (Funktion, Schmerz) durch Mobilisations- und Manipulations-techniken der thorakalen Wirbelsäule erreicht werden kann. Es kann jedoch keine verläss-liche Aussage über die langfristige Auswirkung getroffen werden oder ob sich Verände-rungen durch die biomechanische oder neurophysiologische Theorie erklären lassen. Um zu definieren, welche Clinical Identifiers für die Auswahl der PatientInnen für eine thoraka-le Behandlung herangezogen werden können, bedarf es Studien, welche divergierende Symptomatiken bei den TeilnehmerInnen berücksichtigen um dem Anspruch eines wis-senschaftlichen Vergleichs zu entsprechen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this bachelor thesis ist to explain how shoulder dysorders, such as pain and range of motion limitations, can be influenced by mobilisations and manipulations of the thoracic spine.

The first chapters will include a description of the Regional Interdependent Relationship, the Allostatic Response and existing theories to the effects and adaptions of the human body after manipulations or mobilisations. Followed by studies that examine the effects of mobilisations and manipulations on the thoracic spine to treat shoulder disorders will be analysed and compared. Results of these studies will help to find an answer to the questi-ons ‚If mobilisations of the thoracic spine should be applied?’ and ‚If there are reliable cli-nical identifiers that predict a better outcome after manipulations and mobilisations?’

To obtain suitable studies and articles in order to answer the research question the author made use of online databases such as Chinal, PubMed, Springer Link or the Chochrane Library. Keywords like “shoulder“, “shoulder dysfunction“, “shoulder pain“, “thoracic spine“, “regional interdependent relationship“, “mobilisation“, “manipulation“ were helpful to cut down the results .

The outcome of researches are that both studies (6.1.1 and 6.1.2) that have been in-cluded in this bachelor thesis verify a positive influence on shoulder disorders through thoracic manipulation or mobilisation. There are no reliable statements regarding long term effects or which impact the biomechanical or neurophysiological theory have on changes of symptoms. In order to proof the reliability ot the clinical identifiers to bear a closer scientifical comparison further studies would be needed.