Titelaufnahme

Titel
Rumpfasymmetrie in der Transversalebene als Indikator zur Früherkennung der idiopathischen Skoliose
Weitere Titel
Trunk asymmetry in the transversal plane as an early indicator for idiopathic skoliosis.
VerfasserBarudzija, Vanja
GutachterSchume, Claudia
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)idiopathisch / Skoliose / Asymmetrie / Rumpf / Transversal / transversalebene / Kinder
Schlagwörter (EN)idiopathic / scoliosis / asymmetry / trunk / transversal / transversal plane / children
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Rumpfasymmetrien in der Transversalebene, sind häufig beobachtete Haltungsveränderungen. Mehrere Studien deuten darauf hin, dass diese bei gesunden Kindern ohne Seitabweichung auftreten. Ziel dieser Arbeit war es die zentralen Begriffe der idiopathischen Skoliose und der daraus resultierenden Rumpfasymmetrien zu klären. Bei der „Kids Prevention“-Studie wurden der Vorbeugetest und die Messung mittels Inklinometer verwendet, um Rumpfasymmetrien in der Transversalebene zu messen. Es wurde eine Querschnittstudie an 23 Kindern (13 Mädchen und 10 Burschen) zwischen 6 und 10 Jahren durchgeführt. Die am häufigsten auftretenden Asymmetrien, waren die Rotation des rechten thorakalen Abschnitts (57,2%). Mehr als ein Viertel (26,1%) wiesen eine gleichzeitige Rotation des rechten thorakalen und des linken lumbalen Abschnitts. Mädchen hatten häufiger Asymmetrien, als Burschen. Über die Hälfte der Kinder hatte eine Rotation zwischen 1 bis 4 Grad und weniger als 20 Prozent eine Rotation zwischen 5 bis 6 Grad. Gleichzeitig auftretende Asymmetrien im thorakalen Bereich und im kontralateralen lumbalen Bereich deuten auf eine systemische Asymmetrie hin. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Mädchen mehr zu systemischen Asymmetrien und Burschen mehr zu isolierten Asymmetrien neigen. Eine mögliche Beinlängendifferenz konnte nicht ausgeschlossen werden und die Erschöpfung der Kinder war ein Faktor für, das Offenlegen von Haltungsschwächen.

Zusammenfassung (Englisch)

Asymmetry of the trunk, often occur in the transversal plane. Some studies indicate that these asymmetries also occur in children without spinal curves. The goal of this thesis was to clarify the main terminology of the idiopathic scoliosis and the asymmetries of the trunk. To measure these asymmetries during the “Kids Prevention” study, the forward bending test and the inclinometer were used. In this cross-sectional study 23 children (13 girls und 10 boys) between 6 and 10 years where tested. The most frequent asymmetry found was the right thoracic rotation (57,2%). More than a quarter (26,1%) had a right thoracic rotation and at the same time a contralateral lumbar rotation. Girls seem to have more often asymmetries as the boys. More than half of the tested children had a rotation between 1 to 4° and less than 20% had a rotation between 5 to 6°. Rotational asymmetries that appear at the same time in the thoracic and lumbar parts where considered systematic asymmetries. The results indicate that girls often have systematic asymmetries and boys often have isolated asymmetries. A possible leg length inequality was not excluded and fatigue of the children because of the duration of the assessments could have revealed postural disturbance of the tested children.