Titelaufnahme

Titel
Die Veränderung des cranio-vertebralen Winkels von Volksschulkindern beim Tragen von Lasten. : Eine experimentelle Querschnittsstudie
Weitere Titel
The shifting of the cranio-vertebral angle in primary school children while carrying loads. A cross-sectional study
VerfasserBrunner, Sandra
Betreuer / BetreuerinWolf, Brigitte
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)cranio-vertebraler Winkel / Ventraltranslation / Tragen von Lasten / Haltung / Schulkinder
Schlagwörter (EN)cranio-vertebral angle / forward head posture / load carriage / posture / school children
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Gegenstand der vorliegenden Studie war die Erhebung der Veränderung des cranio-vertebralen Winkels bei Volksschulkindern bei Belastung mit 20% des Körpergewichtes. Ziel war es, herauszufinden wie sich dieser Winkel – und damit die Haltung – verändert. Nachdem die veränderte Haltung während des Tragens unter anderem in Zusammenhang mit Kopfschmerzen und Nackenverspannungen gebracht wird, könnte diese Arbeit ein Ansatz für physiotherapeutische, präventive Interventionen darstellen.

Methodik: Die für die empirische Forschungsarbeit benötigten Daten wurden im Rahmen einer experimentellen Querschnittsstudie erhoben. Die Stichprobe setzt sich aus zehn Volkschülerinnen und –schülern im Alter von 6-9 Jahren zusammen. Die Probandinnen und Probanden wurden jeweils zwei Messungen unterzogen. Eine Messung im Stand ohne Belastung und eine weitere mit 20% des individuellen Körpergewichts.

Messergebnisse: Der cranio-vertebrale Winkel wird bei 8 von 10 Probandinnen und Probanden bei Belastung kleiner. Auf Grund der Berechnung des Wilcoxon-Tests konnte dieses Ergebnis als signifikant bestätigt werden. Bei den verbleibenden Probandinnen und Probanden kam es einmal zu keiner Veränderung zwischen den beiden Messungen und einmal zu einer Vergrößerung des Winkels bei Belastung.

Schlussfolgerung: Anhand der Ergebnisse der Studie kann festgehalten werden, dass eine zusätzliche, dorsale Last zu einer Verkleinerung des cranio-vertebralen Winkels bei Volksschulkindern im Alter von 6-9 Jahren führt. Der Kopf steht im Verhältnis zum Rumpf in einer Ventraltranslation, um der Schwerpunktverlagerung entgegenzuwirken.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: The purpose of this study was to identify a shifting of the cranio-vertebral angle while an extra loading of 20% of the individual bodyweight is added within a population of primary school children. The object was to detect how this angle varied and with it the children’s posture. A shifted posture is, among other conditions, responsible for headache and neck tension. Therefor this study can be seen as an approach for physical-therapeutic, preventive interventions.

Method: For this empirical research work data has been collected within an experimental cross-sectional study. Ten primary school children aged 6 to 9 represent the population. The subjects performed two measurements. Both positioned upright, the first with no additional loading, and the second with a supplementary 20% of its own bodyweight.

Results: The measurements showed a decrease of the cranio-vertebral angle in 8 out of 10 subjects. Based on the Wilcoxon test this outcome can be seen as significant. The remaining 2 subjects showed an increase of the cranio-vertebral angle, respectively no shift within the two measurements.

Conclusion: As a clear result this study shows a decrease of the cranio-vertebral angel in primary school children aged 6 to 9 with an additional dorsal loading of 20% of their bodyweight. In proportion to the trunk the head is shifted ventrally. This happens in order to prevent a further shift of the centre of gravity.