Titelaufnahme

Titel
Die Spezifität und Sensitivität klinischer Tests zur Erstellung der Diagnose Superior Labrum Anterior Posterior (SLAP) Läsion
Weitere Titel
Specifity and Sensitivity of Clinical Tests for the Diagnosis of Superior Labral Anterior Posterior (SLAP) Lesion
AutorInnenKalthoff, Kerstin
GutachterKainzbauer, Georg
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)SLAP-Läsion / Superior Labrum Anterior Posterior Läsion / Klinische Tests / Spezifität / Sensitivität / manuelle Diagnosetests / Labrumläsion / Validität
Schlagwörter (EN)SLAP-Lesion / Superior Labral Anterior to Posterior lesion / clinical tests / specifity / sensitivity / manual diagnostic tests / labral tears / validity
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die manuelle Diagnostik und Wiederbefundung von PatientInnen ist im klinischen Alltag von großer Bedeutung. Zur Untersuchung der Superior Labrum Anterior Posterior (SLAP)- Läsion, eine Pathologische Ablösung der Verankerung der langen Bizepssehne kombiniert mit einer Labrumläsion am superioren Glenoid, werden unzählige klinische Tests in der Literatur beschrieben. Das Ziel dieser Arbeit ist, die Validität bestimmter klinischer Tests in der Diagnostik der SLAP-Läsion zu analysieren, wobei hierfür ihre Sensitivität und Spezifität hinterfragt und diskutiert wird. Zur Auswahl englisch- oder deutschsprachiger Studien wurden die Datenbanken PubMed, The Cochrane Library, Springer Link, Science Direct, die Online Datenbank der FH Campus Wien sowie der Medizinischen Universität Wien herangezogen. Der „Active Compression Test“, der „Biceps Load Test II“ und der „Resistet Supination External Rotation Test“ wurden anhand ihrer Originalstudien beschrieben und untereinander analysiert. Isoliert betrachtet scheint zunächst jeder der in den drei ausgewählten Studien beschriebenen klinischen Tests eine valide Aussage zu geben. Jedoch unterscheiden sich diese hinsichtlich ihrer spezifischen Herangehensweise, der gestellten Kernfrage und dem Resultat deutlich voneinander. Zwar lassen sich die analysierten Diagnosetests für die manuelle Differenzialdiagnostik und Eingrenzung von Schulterproblematiken sowie als Wiederbefundung im klinischen Alltag sinnvoll einsetzen, ihre Validität muss in der klinischen Praxis jedoch weiter überprüft werden.

Zusammenfassung (Englisch)

In daily clinical practice, procedures for re-evaluation and manual diagnosis of patients are of considerable relevance. To enable an examination of the Superior Labrum Anterior-Posterior or SLAP lesion, a pathological displacement of the long upper biceps tendon in combination with a lesion of the superior glenoid, numerous clinical tests are described in the literature. The aim of the present study is to critically analyze the validity of particular clinical tests for the diagnosis of SLAP lesions and to discuss their sensitivity and specificity. Several databases such as PubMed, The Cochrane Library, Springer Link, Science Direct, and online databases of the Medical University and FH Campus Vienna were accessed to select studies in German or English language. Specifically, the “Active Compression Test“, the “Biceps Load Test II’ and the “Resistet Supination External Rotation Test“ are described in detail and analyzed in comparison to each other. When viewed case by case, each of the clinical tests described in the selected studies appears sufficiently valid. However, considerable differences among the studies become apparent regarding the specific approach chosen, key questions addressed and main results obtained. Although each of the three clinical procedures for the differential manual diagnosis, repeated assessments and detailed definition of the specific shoulder lesions appear appropriate for routine use, their validity needs to be further assessed in clinical practice.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.