Titelaufnahme

Titel
Selbstmanagementstrategien bei Schwindel für geriatrische Patientinnen und Patienten
Weitere Titel
Self-management strategies for geriatric patients suffering from vertigo
VerfasserScheibenreif, Eva
GutachterPilsl, Elisabeth
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Geriatrie / Schwindel / Kompensation / Selbstmanagement / vestibuläre Rehabilitation
Schlagwörter (EN)geriatrics / vertigo / dizziness / compensation / self-management / vestibular rehabilitation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund

Schwindel zählt neben Kopfschmerz zu einem der häufigsten Leitsymptome in der Allgemeinmedizin. 27% der Personen ab dem Alter von 65 Jahren leiden unter Schwindelproblemen. Unter Schwindel zu leiden hat schwerwiegende Auswirkungen auf das tägliche Leben, da er, besonders für ältere Menschen, mit funktionellen Beeinträchtigungen und einer reduzierten Lebensqualität einhergeht. Auch die Verletzungsgefahr, Angstzustände und die Gefahr vor sozialem Rückzug steigen bei PatientInnen mit Schwindel. Ziel dieser Arbeit war es, anhand erhobener Literatur herauszufinden, ob und welche Selbstmanagementstrategien es für geriatrische PatientInnen gibt.

Methoden

Mittels englischer und deutschsprachiger, frei zugänglicher Studien, Artikeln aus Journalen, Magazinen und Fachbüchern wurde eine Literaturrecherche durchgeführt.

Zusätzlich wurden Online-Datenbanken wie PubMed, PEDro, Google Scholar, Research-Gate, sowie die lizenzierten Datenbanken der FH Campus Wien Springer Link und Thieme E-Book Library für dir Recherche herangezogen.

Ergebnisse

Die erhobenen Selbstmanagementstrategien zur Bewältigung von Schwindel beruhen auf den Prinzipien der vestibulären Kompensation und der Habituation und beinhalten Fixationsübungen, Folgebewegungen der Augen, ein optokinetisches und propriozeptives Training. Zusätzlich wird eine Entspannungstherapie empfohlen.

Schlussfolgerung

Aufgrund der physiologisch bedingten Veränderungen des Gleichgewichtssystems und der häufig vorkommenden Multimorbidität geriatrischen PatientInnen wird die Wirksamkeit der Selbstmanagementstrategien zwar reduziert, jedoch können trotzdem gute Erfolge erzielt werden. Somit sollten die erhobenen Selbstmanagementstrategien in die Physiotherapie von geriatrischen Patienten mit Schwindel im Sinne eines darauffolgenden Selbstmanagements einbezogen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Background

Apart from headaches vertigo is one of the most common leading symptoms within the field of general practice. 27% of the people aged 65 and over suffer from vertigo. Being in that condition results in difficult consequences for the daily lives of geriatric people, such as functional impairments, decreased quality of life, fear, risk of injury and social withdrawal.

The aim of this bachelor thesis was to find out whether and which self-management strategies exist for geriatric patients suffering from vertigo.

Methods

By means of English and German, freely accessible studies, articles within journals, magazines and reference books the literature research was carried out. Additionally online databases such as PubMed, PEDro, Google Scholar, Research-Gate, as well as the licensed data bases of the FH Campus Wien Springer Link and Thieme E-Book Library were used.

Results

The gathered self-management strategies to cope with vertigo are based on the principles of vestibular compensation and habituation. The strategies include fixation exercises, eye following movements, optokinetic and proprioceptive training. Furthermore relaxation techniques are recommended.

Conclusion

Due to physiological age related changes in the balance system and recurrent multimorbidity in geriatric patients, the effectiveness of the self-management strategies is decreased. Nonetheless good results could be recorded. That is why self-management strategies should be included in the physical therapy of patients suffering from vertigo in terms of a following independent self-management.