Titelaufnahme

Titel
Die Korrelation zwischen der Aufrichtung des Fußes und der Becken- und Wirbelsäulenstellung bei Kindern im Volksschulalter.
Weitere Titel
The correlation between the straightness of the foot and the position of the spine and the pelvis in children at primary school.
AutorInnenWirth, Mona
GutachterZajicek, Monika
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Fußaufrichtung / Körperhaltung / Navicular Index / Calcaneus Position / Kind / Plattfuß / Knick-Senkfuß / Hohlfuß / Wirbelsäule / Lordose / Beckenstellung / Beckenkippung
Schlagwörter (EN)Straightness of the foot / posture / navicular index / calcaneal position / children / flatfoot / pes cavus / spine / vertebrae / pelvis / pelvic tilt
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund / Ziel: Da die Prävalenz von Abweichungen der Fuß- und Wirbelsäulenstellung in der heutigen heranwachsenden Generation hoch ist, soll in dieser Arbeit untersucht werden, ob die Aufrichtung des Fußes Auswirkungen auf die Becken- und Wirbelsäulenstellung bei Kindern im Volksschulalter hat.

Methodik: Durch eine ausführliche Literaturrecherche und eine empirische Untersuchung an zehn Kindern zwischen sechs und zehn Jahren wurde der oben beschriebenen Fragestellung nachgegangen. Analysiert wurde die Aufrichtung des Fußes anhand des Navicular Index und der Calcaneus Position und die Becken- und Wirbelsäulenstellung anhand einer qualitativen Untersuchung.

Ergebnisse: Zwischen dem Navicular Index und der Beckenstellung konnte eine schwache indirekte Korrelation festgestellt werden (Korrelationskoeffizient rechts = - 0,19; links = -0,29). Zwischen der Calcaneus-Position und der Beckenstellung wurde ein sehr schwacher Zusammenhang ermittelt (Korrelationskoeffizient rechts = 0,16; links = 0,03). Der Navicular Index und die LWS Lordose korrelieren ebenfalls schwach (Korrelationskoeffizient rechts = -0,18; links= -0,24), sowie die Calcaneus-Position und die LWS-Lordose, die sehr schwach zusammenhängen (Korrelationskoeffizient rechts = -0,01, links = -0,12).

Schlussfolgerung: Die schwachen bis sehr schwachen Korrelationen deuten darauf hin, dass die Aufrichtung des Fußes keine Auswirkungen auf Becken- und Wirbelsäulenstellung hat. Es gab bei dieser Studie jedoch einige Limitationen, weshalb weitere Untersuchungen nötig sind, um diese Fragestellung valide beantworten zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim / Background: Due to the high prevalence of foot and spine disorders in children a study is needed which examines the correlation between the straightness of the foot and the position of the spine and the pelvis in children at primary school.

Methods: A literature-search was carried out as well as an empirical examination of ten children between the age of six to ten years. The straightness of the foot is determined by the navicular index and the calcaneal position. The position of the spine and the pelvis is analysed by qualitative measurement.

Results: A low correlation was found between the navicular index and the pelvic position (coefficient of correlation right = -0.19; left = -0.29) as well as between the navicular index and the lumbar spine (coefficient of correlation right = -0.18, left = -0.24). The correlation between the calcaneal position and the pelvis was very low (coefficient of correlation right = 0.16, left = 0.03) as well as the correlation between the calcaneal position and the lumbar spine (coefficient of correlation right = -0.01; left = -0.12).

Conclusion: Due to the low correlations it can be concluded that the position of the foot might not have influence on the position of the spine and the pelvis in children between the age of six to ten years. As a consequence of the limited study design, further research is needed to achieve valid results.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.