Titelaufnahme

Titel
Eine Analyse des Einflusses von amphetaminartigen Substanzen auf humane Serotonintransporter
Weitere Titel
Serotonin transporter mediated efflux and uptake inhibition: A pharmacological analysis of non-amphetamines
AutorInnenAlteneder, Marlis
GutachterMilosavljevic, Dejan
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Stimulierende Drogen / Synthetische Drogen / PAL compounds / Amphetamine / Monoamin - releaser / Monoamintransporter / Serotonin / Serotonintransporter / Uptake inhibition / Reverser Transport
Schlagwörter (EN)Stimulating drugs / Synthetic drugs / PAL compounds / Amphetamines / Monoamine releasers / Monoamine transporters / Serotonin / Serotonin transporters / Uptake inhibition / Reverse transport
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Amphetamine und andere stimulierenden Substanzen, haben großes Potential Anwendung in der Entwicklung von Medikamente zu finden. Im Moment limitieren die vielen Nebenwirkungen, die diese Substanzen hervorrufen, ihre Anwendung im medizinischen Bereich stark. Durch ein besseres Verständnis ihrer Wirkungsweise können mögliche Nebenwirkungen und Risiken, die mit einem Konsum von amphetaminhaltigen Medikamenten verbunden sind minimiert werden. Nun kennt man bereits Substanzen, welche in ihrer Wirkungsweise schwächer sind als Amphetamine, daher auch weniger Nebenwirkungen mit sich bringen und somit als Medikamente in Frage kommen könnten. Eine solche Substanzgruppe stellen Vertreter der sogenannten PAL-compounds dar. Diese Arbeit beschäftigt sich mit PAL 287, PAL 1045 und PAL 1046, drei Vertretern dieser Gruppe, und liefert ein erstes pharmakologisches Profil von diesen synthetisch hergestellten Substanzen.

Zusammenfassung (Englisch)

Amphetamines and other stimulating drugs have a great potential as therapeutic agents used in medicine. At the current state numerous side effects limit their usage. A better understanding of their effects on the human body and their mode of action in general could ensure a safe use of amphetamine like compounds and other stimulating drugs. Some substances are already known to be similar but less potent than amphetamines concerning their effects on the human body, while lacking most of the severe drug-induced side effects. One example for such substances are PAL-compounds. This thesis will submit a pharmacological profile of three PAL-compounds: PAL 287, PAL 1045 and PAL 1046.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.