Titelaufnahme

Titel
Vitamin D als neuroprotektive Substanz bei erworbener Epilepsie
Weitere Titel
Vitamin D as a neuroprotective substance for acquiered epilepsy
VerfasserMarko, Alexandra
GutachterFritz, Maria
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuni 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)BayK / Calcitriol / erworbene Epilepsie / Isradipin / L‑Typ spannungsabhängigen Kalzium‑Kanäle / paroxysmale Depolarisationsschübe / Vitamin D
Schlagwörter (EN)BayK / calcitriol / acquired epilepsy / Isradipine / L-type calcium channel / paroxysmal depolarisation shift / vitamin D
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Zusammenhang mit der Entstehung von erworbener Epilepsie werden insbesondere PDS diskutiert. PDS sind abnorme, elektrische Entladungen die durch eine erhöhte Aktivität der LTKK zustande kommen können. Die LTKK‑Aktivität kann durch Calcitriol reduziert werden. Daraus resultiert die Frage ob PDS durch Calcitriol in ihrer Ausprägung gemindert oder ganz verhindert werden können. Es wurde mit hippocampalen Zellkulturen und Patch-Clamp-Technik gearbeitet. Chemisch wurden PDS induziert und zwischen der Kontrollgruppe und der VitD‑Gruppe (50 nmol/L Calcitriol) verglichen. In einem weiteren Verfahren wurde getestet ob Calcitriol tatsächlich die Aktivität dieser Kalzium‑Kanäle hemmt. Die Ergebnisse zeigen eine signifikante, reduzierte Ausprägung der PDS um bis zu 36%. Weiters weisen die Resultate darauf hin, dass eine, durch Calcitriol ausgelöste, reduzierte LTKK‑Aktivität die Ursache für die geringere Ausprägung der PDS ist Die LTKK‑Aktivität wurde durch Calcitriol reduziert, es konnte aber keine Signifikanz festgestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Related to the pathogenesis of acquired epilepsy, PDS are the central topic of discussion. PDS are abnormal neuronal activities and can be the result of increased LTCC activity. Calcitriol can reduce the activity of these channels. The mentioned facts raise the question if calcitriol can reduce or prevent PDS. Experiments with hippocampal cells, using the patch clamp technique, were made. There were two groups of cell cultures, one calcitriol treated (50nM) and one placebo group. In the cells of these groups PDS have been induced chemically and compared to each other afterwards. A further experiment was made to test if calcitriol actually decreases the activity of these calcium channels. Calcitriol reduced the expression of PDS significantly, up to 36%. The results indicate, that the reduced expression of PDS is triggered from a decreased LTCC activity. It was shown that the LTCC activity is reduced by calcitriol, but not significant.