Titelaufnahme

Titel
Verarbeitung von Wärmedämmverbundsystemen - Einfluss der Untergrundfeuchtigkeit im Sockelbereich bei der thermischen Sanierung
Weitere Titel
Processing of External Thermal Insulation Composite Systems - Influence of moist external walls in case of thermal rehabilitation
AutorInnenGumbinger, Florian
GutachterPommer, Georg
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Aufsteigende Feuchtigkeit / Bauphysikalische Anforderungen / Bauschaden / Durchfeuchtungsgrad / Feuchtigkeitsgehalt / Hinterlüftete Fassade / Mauerwerk / Mauerwerkstrockenlegung / Sockelbereich / Spritzwasser / Thermische Sanierung / Wärmedämmung / Wärmedämmverbundsystem
Schlagwörter (EN)rising damp / structural-physical requirements / structural damage / moisture penetration / moisture level / rear-ventilated facade / masonry / brickwork / masonry draining / base area (of a building) / splashing water / thermal rehabilitation / thermal insulation / external thermal insulation composite system
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, den Einfluss von Untergrundfeuchtigkeit auf Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) zu betrachten, um Aussagen zur Verarbeitung von WDVS im oftmals feuchtebelasteten Sockelbereich bestehender Gebäude treffen zu können.

Zunächst wird der Begriff „Thermische Sanierung“ erläutert und erklärt, in welchem Zusammenhang dazu das WDVS steht.

Um vorab etwaige Aussagen über einen zulässigen Feuchtigkeitsgehalt des Untergrundes während der Verarbeitung von WDVS treffen zu können, werden zuerst einschlägige Normen sowie die EOTA-Richtlinie ETAG 004:2000 und in weiterer Linie Verarbeitungsrichtlinien und technische Merkblätter der Hersteller herangezogen. Die Angaben dazu besagen im Wesentlichen, dass WDVS bei feuchtem Untergrund nicht angebracht werden dürfen, jedoch ohne dabei konkrete Grenzwerte zu nennen.

Dass handfeste Feuchtigkeits-Grenzwerte nicht genannt werden, liegt daran, dass dies aufgrund der verschiedensten Ursachen und Auswirkungen von Feuchtigkeit in Außenwänden sowie der vielen weiteren maßgeblichen Faktoren (wie zum Beispiel Geometrie der Außenwände, Umgebungsparameter, etc.) schlichtweg unrealistisch bzw. nicht möglich ist.

Um trotzdem Richtwerte in Erfahrung zu bringen, die dabei helfen zu beurteilen, ab wann ein Mauerwerk als ausreichend trocken gilt, wird die grundsätzliche Vorgehensweise bei einer Mauerwerkstrockenlegung betrachtet.

Abschließend wird ein WDVS-Anschlussdetail im Erd- und Spritzwasserbereich für Gebäudesanierungen erläutert und Dämmstoffe, die für den Einsatz im Sockelbereich gebräuchlich sind, aufgelistet und beschrieben.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis is to consider the Influence of moist masonry substrates on External Thermal Insulation Composite Systems (ETICS) to find out if there can be conclusions made about processing of ETICS on moist external walls of existing buildings.

First, the term "thermal rehabilitation" is described, followed by the explanation what ETICS has to do with thermal rehabilitation.

To make out any statements about an acceptable moisture level of the substrate when processing ETICS, there are considered relevant standards, the EOTA guideline ETAG 004:2000 and processing guidelines as well as technical data sheets from the manufacturers. Basically all this information prescribes that ETICS should not be mounted on moist substrates. But there are no specific limit values mentioned.

That there are no limit values defined is caused by the huge variety of reasons and different effects of moist outside walls, such as many other relevant factors (for example geometry of the external walls, environmental parameters, etc.).

However, to find out a guide value that helps to evaluate if a masonry substrate can be seen as sufficiently dry, the basic procedure of masonry draining is considered.

Finally the author describes a detailed drawing of an ETICS mounted on a pedestal in case of building renovation and also lists insulation products that are usually used.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.