Titelaufnahme

Titel
Energie- und Kosten-/Nutzenanalyse eines Einfamilienhauses dargestellt anhand eines Musterhauses in 3430 Trübensee
Weitere Titel
Energy and cost/benefit analysis of a detached house presented using a model house in 3430 Trübensee
VerfasserMayer, Gerald Franz
Betreuer / BetreuerinKordina, Hans
Erschienen2016
Datum der AbgabeJanuar 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Heizungssysteme / Kontrollierte Wohnraumlüftung / Kosten-/Nutzenanalyse / Photovoltaikanlage / Solaranlage / Vollkostenvergleich
Schlagwörter (EN)heating systems / controlled ventilation system / cost/benefit analysis / photovoltaic system / solar system / total cost comparison
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Bachelorarbeit mit dem Thema „Energie- und Kosten-/Nutzenanalyse eines Einfamilienhauses dargestellt anhand eines Musterhauses in 3430 Trübensee“ beschäftigt sich mit den Fragen, welches Heizungssystem ist auf lange Sicht das kostengünstigste und sollte zusätzlich in eine kontrollierte Wohnraumlüftung, Solaranlage oder Photovoltaikanlage zur weiteren Energieeinsparung investiert werden. Dies wird anhand einer Energie- und Kosten-/Nutzenanalyse eines Neubaus von einem Einfamilienhaus im Niedrigenergiebereich mit einer Energiekennzahl von 30 kWh/m²a ausgearbeitet.

Die Energieanalyse erfolgt hierbei durch die Erarbeitung der Kenndaten für den Heizwärmebedarf unter Berücksichtigung der Wirkungsgrade der verschiedenen Heizungssysteme, dem Energiebedarf zur Aufbereitung des Warmwassers und des Strombedarfes für einen Vierpersonenhaushalt.

Die Kosten der Heizungssysteme bzw. der unterstützenden technischen Gebäudeausstattungen werden dabei in die Investitions-, Instandsetzungs- und Betriebsnebenkosten aufgegliedert und entsprechend ihrer Nutzungsdauer bzw. deren Intervalle anhand der Annuitäten-Methode auf jährliche Kosten umgerechnet.

Danach wird unter Berücksichtigung eines Tief-, Mittel- und Hochpreisniveaus der Verbrauchskosten und deren jährliche, prognostizierte Steigerung auf deren Nutzen über einen Betrachtungszeitraum von 20 Jahren analysiert.

Nach Auswertung der Daten zeigt sich, dass bei allen drei Preisniveaus die Gasheizung die günstigste Ausführung ist. Gefolgt von den drei Wärmepumpensystemen Luft, Wasser und Sole und der Ölheizung. Das Schlusslicht bilden stets die beiden biogenen Brennstoffe Stückholz und Pellets. Des Weiteren zeigt sich auch, dass unter den gegebenen Parametern weder die kontrollierte Wohnraumlüftung noch die Solaranlage oder die Photovoltaikanlage eine Rentabilität aufweisen.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis on the topic “Energy and cost/benefit analysis of a detached house presented using a model house in 3430 Trübensee” deals with the issues which heating system is long-term the most favourable and should be additionally invested in a controlled ventilation system, solar panels or photovoltaic system for further energy savings. This is worked out on the basis of an energy and cost / benefit analysis of a new building of a detached house in the low-energy range with an energy index of 30 kWh / m².

The energy analysis is done through the development of specifications for the heating demand, taking into account the efficiencies of the different heating systems, the energy requirements for the preparation of hot water and the power demand for a four-person household.

The costs of the heating systems and the supporting technical building equipment are thereby broken down into the investment, maintenance, operating and consumption costs. After that the costs are divided through their estimated service life and their maintenance intervals based on the annuity method and converted into annual costs.

Thereafter, taking account of low-, mid- and high price levels of consumption costs and their annual, forecasted increase their benefits are analysed over an observation period of 20 years.

The analysis of the data shows that in all three price levels the gas heating is the most favourable heating system. Followed by the three heat pump systems air, water and brine and the oil heating system. The most expensive systems are always the two biogenic fuels firewood and wood pellets. Furthermore, the analysis also shows that under the given parameters neither the controlled ventilation system nor the solar system or the photovoltaic system is profitable.