Titelaufnahme

Titel
Wesentliche Unterschiede der arbeitsrechtlich vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen einer Hochbaustelle in Österreich und Deutschland
Weitere Titel
Essential differences of required safety measures on a building construction site in Austria and Germany
VerfasserTschurtschenthaler, Lisa
GutachterSchobesberger, Gerald
Erschienen2016
Datum der AbgabeJanuar 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Arbeitsrecht / Arbeitssicherheit / Auslandsbaustelle / Baustellensicherheit / Rechtsvergleich Österreich & Deutschland / Sicherheitsmaßnahmen
Schlagwörter (EN)collective agreement / occupational safety / external building site / construction site safety / comperative law Ausrtria &Germany / safety measures
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit all jenen arbeitsrechtlich vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen, bei denen in Österreich und Deutschland unterschiedliche Grenzwerte und Vorgaben einzuhalten sind.

Wichtig ist hier, welches die zuständige Behörde ist, wer bei Baubeginn oder Unfall benachrichtigt werden muss, und welche Gesetze bei der Ausführung einzuhalten sind.

Um eine Baustelle dem Sicherheits- & Gesundheitsschutz entsprechend abwickeln zu können, muss dieser in jeder Phase des Gebäudes bedacht und eingehalten werden. Von der Planung über die Ausführung bis hin zur Nutzung können Unfälle geschehen, diese sollen durch die entsprechenden Maßnahmen verhindert werden.

Eine von der EU vorgegebene Richtlinie beschreibt die Organisation und Planung des Sicherheits- & Gesundheitsschutzes. Ein positiver Aspekt für alle Unternehmen die europaweit arbeiten, denn diese Richtlinie muss von allen Mitgliedstaaten eingehalten werden, und birgt keine Unterschiede.

Bei der Ausführung von Sicherheitsmaßnahmen gelten jedoch in jedem Staat andere Gesetze. Bei Baustellen außerhalb des Niederlassungslandes gelten die Gesetze des Ortes (Staat) der Leistungserbringung. So hat eine Firma aus Österreich bei einer Baustelle in Deutschland, deutsches Recht einzuhalten. Dies stellt jede Firma vor eine Herausforderung.

Wichtig sind vor allem Unterschiede im Bereich der Abstände, Fallhöhen, notwendigen Sicherheitseinrichtungen, aber auch eine ausreichende Anzahl an Toiletten.

Die Unterschiede in den Bereichen der Sicherheitsmaßnahmen sind zwischen Österreich und Deutschland sehr gering. Wünschenswert wäre hier eine EU weite Vereinheitlichung der Gesetze und Verordnungen, dies würde viel Zeit ersparen und man könnte sich mehr auf den Schutz der Arbeiter konzentrieren, anstatt sich jedes Mal darüber Gedanken zu machen, ob auch alle Landesgesetze eingehalten wurden.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with all those security measures which are mandatory according to work laws. In Austria and Germany there are differences in bench mark limits and standards.

It is essential to know which office is authorized and relevant, who needs to be notified when construction starts or an accident happens, and which rules and regulations need to be observed.

To work at a construction site according to the respective security and health protection rules, these regulations need to be observed in each stage of the process of building. It starts at planning, goes into construction work, and extends into the use of the building after completion. Because in all the stages accidents might happen, which should be prevented by the respective security measures.

There is a guideline issued by the EU which outlines the organisation and planning of safety measures and health protection. This is positive for all companies which work EU-wide as all members of the EU have to adhere to the same standards and there are no differences to observe from country to country.

But the application of the general EU standards has been left to each country itself. On construction sites outside the head quarter of a company the laws of the place resp. State apply. A construction company from Austria working on a German site has to observe German law. This may be quite a challenge. Especially in regards to clearances, drop heights, mandatory security facilities, but also the number of toilets provided.

The differences in the various areas of safety measures and health protection between Austria and Germany are quite minimal. It would be desirable though, that the EU unifies all laws and regulations furthermore to save more time and efforts. This way one could concentrate better of the protection of the workers and would not have to reflect whether or not all country laws have been observed properly.