Titelaufnahme

Titel
Fractional Flow Reserve (FFR) versus Instantenous Flow Reserve (IFR). : Zwei Zusatzinterventionen zur Ausmessung von hämodynamisch wirksamen Stenosen.
Weitere Titel
Fractional Flow Reserve (FFR) versus Instantenous Flow Reserve (IFR). Two Interventions to measure hemodynamically significant Stenosis.
VerfasserChiappetta, Sara
Betreuer / BetreuerinStarkbaum, Maria
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Fractional Flow Reserve / Instantenous Flow reserve / FFR / iFR / kardiologische Angiographie / koronar / Kardiologie
Schlagwörter (EN)Fractional flow reserve / Instantenous flow reserve / FFR / iFR / cardiologic angiographie / coronary / cardiology
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der Arbeit:

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Vorstellung zweier Messmethoden, zur Beurteilung von nicht eindeutig hämodynamisch wirksamer Stenosen. Die Messmodalitäten die in dieser Arbeit beschrieben werden, sind die Fractional Flow Reserve und die Instantenous Flow Reserve. es werden die Funktionsweisen, der Ablauf der jeweiligen Messmodalität, sowie deren Vor- und Nachteile beschreiben und einander gegenübergestellt.

Methode:

zur Literatursuche werden verfügbare Fachbücher und Online-Datenbanken der letzten 5 Jahre wie " Pub Med" und " Science direct", sowie auch Informationen der Firmen St. Jude Mediacal und Volcano verwendet.

Ergebnisse:

Beide Messmodalitäten sind zuverlässig für die Identifizierung und Verifizierung von hämodynamisch wirksamen Stenosen. Bei der Fractional Flow Reserve wird im Zuge einer Koronarangiographie ein spezieller Druckdraht (Pressure Guidewire) eingeführt, welcher den Blutdruck sowohl proximal als auch distal der Stenose misst. Um eine adäquate Messung durchzuführen ist eine maximale Hyperämie im zu untersuchenden Koronargefäß notwendig. Diese wird durch die intrakoronare Gabe von Nitroglycerin hervorgerufen. des Weiteren, wird intrakoronar eine bestimmte Menge an Adenosin gegeben, um zu überprüfen, ob die ausgemessene Stenose erst durch Belastung wirksam wird.

Bei der Instantenous Flow Reserve sind die Arbeitsschritte der Fractional Flow Reserve ähnlich. Der Unterschied liegt ausschließlich darin, dass man mit der Instantenous Flow Reserve den Grad der Verengung einer oder mehrerer Stenosen ausmessen kann, ohne der Gabe eines Vasodilators und ohne Adenosin.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim of the Thesis:

This thesisi deals with the Presentation of Two different Methods, that can help to identify if a lesion is hemodynamically significant or not, and how it should be treated. The Modalities that are used to ,easure them are the Fractional flow reserve and the Instantenous flow reserve. The function and the procedure of the Methods are described. Furthermore, also the Advantages and disadvantages.

Methods:

For the literature search currently available specific books and online databases, such as "Pub Med" and " Science direct" are used. Furthermore, Informations from the companies St. Jude medical and Volcano are used additionally.

Results:

Both Modalities are reliable for the identification and verification of functionally significant Stenosis.

The fractionalflow reserve is supplied in Coronary Angiography with a Pressure Guidewire which is imported in the ill coronary, that measures the pressure proximally and distally of the Stenosis. To ensure an adequate measurement, is a maximal hyperemia in the coronary vessel necessary. This is caused by an intracoronary Administration of nitroglycerin. Furthermore, there is a intracoronary Administration of a certain amount of Adenosine to chek, if the Stenosis gets only hemodynamically under physical load.

The insatntenous flow reserve has the same workingsteps as the Fractional flow reserve. The only difference is that the degree of narrowing is possible without the use of a vasosilator and without the gift of Adenosine.