Titelaufnahme

Titel
Strahlenexposition in der Röntgendiagnostik während der Schwangerschaft
Weitere Titel
Radiation exposure during pregnancy
VerfasserPabersath, Alexandra
GutachterSpasic, Sabine
Erschienen2016
Datum der AbgabeJanuar 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Strahlenexposition Schwangerschaft / Radiologische Diagnostik schwangere Patientinnen
Schlagwörter (EN)Ionizing radiation pregnancy / Radiological diagnosis during pregnancy / Radiation exposure pregnancy / Radiation exposure pregnant patients
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung

Ziel der Arbeit: Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Strahlenexposition ionisierender Strahlung während der Schwangerschaft. Dabei werden die intrauterinen Wirkungen in der Röntgendiagnostik näher beschrieben. Es wird aufgezeigt, zu welchem Zeitpunkt eine fetale Strahlenexposition am risikoreichsten ist und welche Auswirkungen dies auf das ungeborene Kind haben kann. Strahlendosen, die für den Embryo/Fetus problematisch sein können im Hinblick auf verschiedene gesundheitliche Auswirkungen, werden aufgelistet. Weiters folgt eine Erläuterung der Uterusdosis, sowie die Ermittlung dieser. Es werden die verschiedenen pränatalen Entwicklungsphasen und deren Dosisschwellenwerte miteinander verglichen. Da der Strahlenschutz speziell für schwangere Patientinnen eine große Rolle in der Röntgendiagnostik spielt, wird dieser beschrieben. Anschließend erfolgt eine Auflistung fetaler Dosiswerte bei unterschiedlichsten Untersuchungen in der Röntgendiagnostik. Die häufigsten Indikationen für eine pränatale Strahlenexposition werden ebenfalls dargestellt. Am Ende werden Möglichkeiten zur Reduktion der Dosis beschrieben.

Methode: Die Ergebnisse wurden sowohl anhand von Literaturrecherchen und Studienanalysen aus medizinischen Datenbanken und Zeitschriften als auch aus Bibliotheken und Internetseiten aufgearbeitet.

Ergebnisse: Strahlenexposition und Schwangerschaft ist ein viel diskutiertes Thema. Die Strahlenempfindlichkeit des Embryos/Fetus ist eine bekannte Tatsache, weshalb bei pränataler Strahlenexposition besondere Vorsicht hinsichtlich Strahlenschutz und verabreichter Dosis geboten sein muss.

Diskussion/Schlussfolgerung: Eine pränatale Strahlenexposition sollte, wenn möglich vermieden werden, da dies verschiedene Auswirkungen wie zum Beispiel Entwicklungsstörungen zur Folge haben kann. Zum Thema Strahlenschutz der schwangeren Patientin gibt es unterschiedliche Meinungen über die tatsächlichen Wirkungen und den Schutz für das ungeborene Kind. Es sollen stets Dosisreduktionsmöglichkeiten angewendet werden. Als Alternativen zur Untersuchung mit ionisierender Strahlung können Methoden wie Sonographie oder MRT in Betracht gezogen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

Objective of this paper: This paper deals with the exposure to ionised radiation during pregnancy. The intrauterine impact of the diagnostic radiology will be examined in more detail. The point in time when the risk of foetal exposure to ionised radiation reaches its peak will be identified and possible consequences to the unborn child will be discussed. Radiation dosage which may be problematic for the health of the unborn child in various regards will be listed, followed by an explanation and calculation of the uterus dose. The various prenatal development phases will be compared to their corresponding threshold doses. Radiation protection will be described as it plays a key role especially for pregnant patients, followed by an enlistment of foetal dose value in various examinations in diagnostic radiology. The most common indications of prenatal exposition to radiation will be presented. Finally, possibilities for reducing the dose will be described.

Method: The outcome will be reached through literature research and analyses of studies from medical databases and periodicals as well as various libraries and internet pages.

Outcomes: Exposition to radiation and pregnancy are much discussed topics. The sensitivity of embryos/foetuses to radiation is a well-known fact, which is why in prenatal exposition to radiation, special precaution must be exercised regarding radiation protection and administered dose.

Discussion/conclusion: Prenatal exposure to radiation should be, if possible, avoided, since it may have various impacts, for example developmental disorders. Concerning radiation protection of pregnant patients there are differing opinions about the actual effect on and the protection of the unborn child. A reduction of the dose should always be exercised when possible. Methods like sonography and MRI may be considered as alternatives to examinations with ionised radiation.