Titelaufnahme

Titel
Das Einsatzgebiet von RadiologietechnologInnen in der nicht-invasiven und invasiven Pränataldiagnostik
Weitere Titel
The field of application of a radiographer in non-invasive and invasive prenatal diagnostic testing
VerfasserTitz, Jessica
Betreuer / BetreuerinKraus, Barbara
Erschienen2016
Datum der AbgabeJanuar 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Pränataldiagnostik / Ultraschall / Fetalschall / Schwangerschaft / nicht-invasive Verfahren / invasive Verfahren / Chromosomenstörungen / Trisomie 21 / amniozentese / chorionzottenbiopsie / chordozentese / NIPT-Test / Triple-Test / RadiologietechnologInnen / Mutter-Kind-Pass / Pathologie / Fetus
Schlagwörter (EN)prenatal diagnosis / invasive prenatal methods / non-invasive prenatal methods / Down Syndrom / amniocentesis / birth defects / ultrasonography / serum marker testing / high-risk pregnancies / chorionic villus sampling
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der Arbeit

Die Arbeit soll zur Detektion von Fehlbildungen und Chromosomenstörungen auf die verschiedenen pränatalen-nicht-invasiven Verfahren, wie Ultraschall-Untersuchungen, serologische Methoden (NIPT- und Combined-Test etc.) und auf die invasiven Untersuchungsverfahren, wie zum Beispiel die Amniozentese eingehen. Das Aufgabengebiet der RadiologietechnologInnen im Fetalschall und als sterile Assistenz bei invasiven Eingriffen wird dokumentiert. Des Weiteren soll die Bachelorarbeit Auskunft über die Behandlungsmöglichkeiten bei einem auffälligen Befund und die daraus resultierenden Optionen der werdenden Eltern aufzeigen.

Methode

Die Arbeit setzt sich aus einigen Fachbüchern und Recherchen aus dem Internet zusammen. Artikeln, Studien, speziell Reviews unterschiedlichster Fachjournale und Zeitschiften werden genutzt. Um Informationen und Ergebnisse zu vergleichen, kommen Datenbanken wie pubmed, sciencedirect und SpringerLink in Verwendung.

Ergebnisse

Der Ultraschall ist in der Pränataldiagnostik nicht mehr weg zu denken. Es werden laufend neue Untersuchungsmodalitäten zur Erkennung von Fehlbildungen und Chromosomenstörungen entwickelt, jedoch gibt es kaum Behandlungsformen vor bzw. nach der Geburt. Die werdenden Eltern stehen meist vor der Entscheidung, ein behindertes Kind anzunehmen oder einen Schwangerschaftsabbruch in Erwägung zu ziehen.

Diskussion

Die Pränataldiagnostik weist sehr viele Vorteile bei der Erkennung von Fehlbildungen und Chromosomenstörungen auf. Jedoch ist es ein sehr umstrittenes Thema, da invasive Verfahren auch mit vielen Nachteilen und einem Fehlgeburtsrisiko behaftet sind.

Zusammenfassung (Englisch)

Objective

This piece of work deals with the detection of malformations and chromosomal abnormalities within non-invasive prenatal procedures. These include ultrasonography and maternal serum screens (NIPT- , combined test) and invasive prenatal procedures, including amniocentesis. The field of application of a radiographer in foetal ultrasound, and as a sterile assistant by invasive methods, is also documented. In addition, the bachelor thesis points out the treatment options if the medical evidence is positive and the Options available for the parents.

Methods

This work is based on literature and internet research. Articles, studies, especially reviews of journals and magazines have been used. To compare information and results, databases, for example, PubMed, Science Direct and SpringerLink have been utilised.

Results

The Ultrasound is the most important method in the prenatal diagnostic. Furthermore, a lot of new intervention procedures will be developed to detect malformations and chromosomal abnormalities. However, there are many foetal diseases, where there are currently no known curative treatments before and after the birth. For this reason, parents have a very hard decision to make if they have to consider abortion or continuing the pregnancy and having a disabled child.

Discussion

The prenatal screening has many advantages by detecting malformations and chromosomal abnormalities. However, it is a very controversial issue, because invasive procedures have a lot of disadvantages, especially the risk of a miscarriage.