Titelaufnahme

Titel
Teletherapie 2.0 – Der Einsatz von Teletherapie und videounterstützter Stimmtherapie auf YouTube in Österreich
Weitere Titel
Telepractice 2.0 – Use of telepractice and video support via YouTube in voice therapy in Austria
VerfasserLokosek, Isabella
Betreuer / BetreuerinKaufmann, Sara
Erschienen2016
Datum der AbgabeSeptember 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Teletherapie in der Stimmtherapie / Videounterstützte Stimmtherapie
Schlagwörter (EN)Telepractice in voice therapy / Video supported voice therapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit dem Thema Teletherapie und YouTube-Videos in der Stimmtherapie und hängt nicht mit der ersten verfassten Bachelorarbeit zusammen.

In diesem konkreten Bereich liegt bislang erst sehr wenig deutschsprachige Literatur vor bzw. gibt es zum Einsatz von Teletherapie in der Stimmtherapie in Österreich keine Daten, es finden sich hauptsächlich Studien aus dem englischsprachigen Raum. Im Zuge dieser Arbeit soll geklärt werden, welchen Anklang die Konzepte „Teletherapie“ und „Übungsvideos auf YouTube“ bei österreichischen Logopäden und Logopädinnen finden und welche Inhalte nach Expertenmeinung für diese beiden Konzepte günstig scheinen. Hinsichtlich des Konzepts „Teletherapie“ stehen in dieser Arbeit besonders regionale Vergleiche, also Stadt-Land-Unterschiede, in der Einschätzung der Auswirkungen von Teletherapie im Vordergrund.

Zur Beantwortung dieser Fragestellungen wurde ein Fragebogen erstellt, der an alle beim Berufsverband logopädieaustria verzeichnete Logopäden und Logopädinnen, die Stimmstörungen behandeln, ausgesendet wurde.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with the aspects of telepractice and the potential use of telepractice techniques, as in instructional YouTube-videos, in conventional voice therapy. There is no relation of this paper to the previously submitted first bachelor thesis.

There is hardly any german literature to find in this particular area. A small variety of studies does exist already, although only concerning anglophone countries.

Goal of this paper is to find out wether or not austrian speech and language pathologists (SLPs) consider the effects of telepractice, as listed in several books, as positive ones. The most interesting question, concerning the effects of telepractice, is if there are any differences in the answers given from SLPs that work in big citys to answers given from SLPs working in rural areas.

Other questions that hopefully can be answered with this paper are what content and what kind of exercises seems adequate to be used in telepractice and in videos, that are shown to the patients.

To get the information needed for answering those questions, a questionnaire was being sent to all SPLs that are listed in occupational union logopädieaustria and that work with patients with voice disorders.