Titelaufnahme

Titel
Das Potential von Sozialen Medien für freiberufliche DiätologInnen
Weitere Titel
The Potential of Social Media for Freelance Dietitians
AutorInnenBauer, Raphaela
GutachterHofbauer, Andrea
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)keine Angabe
Schlagwörter (EN)keine Angabe
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der österreichische Gesundheitsmarkt unterliegt einem ständigen Wachstum und bietet freiberuflichen DiätologInnen Chancen, sich am Ernährungsmarkt zu positionieren. Zu den Herausforderungen zählen einerseits, dass diätologische Leistungen noch nicht mit den Krankenkassen verrechnet werden können und andererseits das Vorhandensein zahlreicher MitbewerberInnen im Ernährungssektor. Aus dieser Vielfalt gilt es, sich als freiberufliche DiätologInnen mittels einer professionellen und zielgruppenorientierten Internetpräsenz abzuheben.

Zur Gesundheitskommunikation stehen DiätologInnen diverse Social Media-Tools wie Blogs, Foto- und Videosharing-Plattformen sowie soziale Netzwerke zur Verfügung. Aufgrund der mittlerweile enormen Menge dieser Online-Anwendungen wurden nur die bekanntesten Tools, wie zum Beispiel Blogs, YouTube, Facebook, XING und Twitter näher untersucht.

Die vorliegende Arbeit zeigt auf, dass die Nutzung Sozialer Medien gemäß der derzeitigen Trends notwendig ist, um die größtmögliche Anzahl von potentiellen KlientInnen zu erreichen. Die Auswahl der in Frage kommenden Medien setzt eine genaue Beobachtung der jeweiligen Zielgruppe voraus.

Um eine Aussage treffen zu können, inwiefern Soziale Medien das Potential haben, in der modernen Gesundheitskommunikation von freiberuflichen DiätologInnen eingesetzt werden zu können, bedarf es noch weiterer Forschungsarbeit.

Zusammenfassung (Englisch)

keine Angabe

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.