Titelaufnahme

Titel
Der postpartal geschwächte Beckenboden einer Primipara
Weitere Titel
The Weak Pelvic Floor of a Primipara Postpartum
VerfasserAichinger, Magdalena
GutachterWallner, Roswitha
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Primipara / Erstgebärende / Wochenbett / Spätwochenbett / postpartum / postpartal / Dysfunktion / Beckenboden / Beckenbodendysfunktion / Beratung / Rückbildungsstörungen / Sekundäre Wundheilung / Miktionsstörungen / Harninkontinenz / Defäkationsstörungen / Flatusinkontinenz / Stuhlinkontinenz / Anale Inkontinenz / Obstipation / Verstopfung / Hämorrhoiden / Vulvavarizen / Flatus vaginalis / Kohabitationsschmerz / Lost Penis Syndrom / Urethradruckprofil / Dammverletzungen / Dammriss / Episiotomie / Beckenbodenverletzungen / Musculus levator ani / Musculus sphincter ani / Dyspareunie / vaginale Entbindung / vaginal – operative Entbindung / Nervus pudendus / geschwächter Beckenboden / Kohabitation / PERFect – Schema / Befundaufnahme / Beckenbodentraining / Rückbildungstraining / Beckenbodeneinzeltherapie / Beckenbodengruppe
Schlagwörter (EN)primipara / puerperium / late puerperium / postpartum / postnatal / dysfunction / pelvic floor / pelvic floor dysfunction / consultation / remissional dysfunctions / secondary wound repair / problems with micturition / urinary incontinence / problems with defaecation / flatus incontinence / anal incontinence / constipation / haemorrhoids / vulvar varicose veins / flatus vaginalis / dyspareunia / lost penis syndrome / urethral pressure profile / perineal trauma / perineal avulsion / perineal tear / episiotomy / pelvic floor injury / musculus levator ani / musculus sphincter ani / vaginal delivery / assisted delivery / nervus pudendus / weak pelvic floor / cohabitation / PERFect - Scheme / pelvic floor muscle training / postnatal exercise / individualised personal instruction in postnatal exercises / pelvic floor training group
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den möglichen physischen Auswirkungen eines postpartal geschwächten Beckenbodens einer Primipara im Spätwochenbett und restlichen ersten postpartalen Jahr und die Gestaltung eines Beratungsgesprächs mit einer von diesem Problem betroffenen Frau. Mit Hilfe von Literaturrecherchen sollen folgende zwei Forschungsfragen beantwortet werden:

 Welche möglichen Konsequenzen kann ein durch die Schwangerschaft und vaginale Geburt geschwächter Beckenboden auf das physische Befinden einer Primipara in der Zeitspanne des Spätwochenbettes und abgeschlossenen, ersten postpartalen Jahres haben?

 Welche wichtigen Informationen sollte die Hebamme einer betroffenen Primipara postpartal im Rahmen eines Beratungsgesprächs geben?

Wichtige Literaturquellen konnten in den elektronischen Datenbanken „PubMed“, „Cochrane Library“ und „CINAHL“ ausfindig gemacht werden. Die Bibliothek der FH Campus Wien bot eine große Auswahl an Fachzeitschriften und – büchern, aus denen wichtige Daten und Definitionen gewonnen werden konnten. Internationale Studien und Artikel wurden mithilfe von Schlagwörtern, wie beispielsweise postpartum, primiparous, urinary incontinence, anal incontinence, pelvic floor dysfunction, pelvic floor injury, vaginal delivery, etc. gefunden.

Die möglicherweise auftretenden Beckenbodendysfunktionen umfassen die sekundäre Wundheilung, Defäkationsstörungen, Miktionsstörungen und Funktionsstörungen im weiblichen Genitalbereich. Zu den Defäkationsstörungen zählen die Stuhl- und Flatusinkontinenz, Obstipation und Hämorrhoiden. Unter die Miktionsstörungen fällt die Problematik der Harninkontinenz. Funktionsstörungen im Intimbereich beschreiben Vulvavarizen, den Flatus vaginalis und Dyspareunien, wie der Kohabitationschmerz und das Lost Penis Syndrom.

Bei einem Beratungsgespräch einer unter einer Beckenbodendysfunktion leidenden Frau ist es wichtig durch eine reduzierte Befundaufnahme mit gezielten Fragestellungen zum physischen und teilweise psychischen Befinden und durch die Anwendung des PERFect – Schemas das Ausmaß der Beckenbodenschwächung beurteilen zu können. Im Weiteren werden der Betroffenen Behandlungskonzepte zur Behebung des Problems vorgeschlagen und auf die durch Beckenbodentraining wissenschaftlich bestätigte Linderung der Beschwerden hingewiesen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with possibly occurring physical consequences of weak pelvic floor muscles of primiparous women in the late puerperium and the rest of the first year postpartum. Furthermore it deals with the arrangement of a consultation of a concerning woman. With literature research the following two research questions were answered:

 What consequences can weak pelvic floor muscles have on the physical condition of a primiparous woman in the late puerperium and the rest of the first year postpartum?

 Which important pieces of information should be given to a concerned primiparous woman within a consultation?

Literature sources were found on electronic databases such as “PubMed“, “Cochrane Library“ and “CINAHL“. The library of the university of applied science „FH Campus Wien“ offered a wide range of subject – specific magazines and books, which were used for data collections and definitions. International studies and articles were found by using keywords such as postpartum, primiparous, urinary incontinence, anal incontinence, pelvic floor dysfunction, pelvic floor injury, vaginal delivery, etc.

Possibly occurring pelvic floor dysfunctions are the secondary wound repair, problems with defaecation, problems with micturition and functional problems concerning the private parts. Issues with defaecation include the anal incontinence, constipation and haemorrhoids. In the late puerperium period problems with micturition, such as urine incontinence, are very likely to occur. Functional issues, which concern the private parts of primiparous women, are vulvar varicose veins, the occurrence of a flatus vaginalis and dyspareunia such as pain during the cohabitation or the lost penis syndrome.

Within the scope of a counselling interview with a woman, who suffers of pelvic floor dysfunction, it is important to inquire questions concerning her physical and psychological condition. Furthermore the use of the PERFect – scheme, which is a vaginal palpation, helps assessing the strength of the pelvic floor muscles. Then the concerning woman should be suggested the different kinds of concepts of pelvic floor muscle training to cure the dysfunction and should be enlightened about the scientific evidence of the relief of the dysfunction by pelvic floor muscle training.