Titelaufnahme

Titel
Taktile Stimulation bei Frühgeborenen
Weitere Titel
Tactile stimulation on preterm infants
AutorInnenBochsbichler, Patricia
GutachterKutalek-Mitschitczek, Brigitte
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Eltern-Kind-Beziehung / Frühgeborene / Frühgeburt / Gewichtsentwicklung / Schlaf-/ Wachphasen / Taktile Stimulation
Schlagwörter (EN)parent-child-relationship / preterm infants / preterm birth / sleep and wake phases / tactile stimulation / weight development
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit gibt den Leserinnen und Lesern Einblick in das Thema Frühgeburt und die taktile Stimulation an frühgeborenen Kindern. Das Ziel der Arbeit ist es, die Frage „Wie beeinflusst taktile Stimulation bei Frühgeborenen deren Gewichtsentwicklung, die Schlaf-/ Wachphasen und die Entwicklung der Eltern-Kind-Beziehung?“ durch eine umfassende Literaturrecherche zu beantworten. Die verwendete Literatur wurde vor allem aus Datenbanken und Suchmaschinen der österreichischen Bibliotheken herangezogen. Hierzu wurden die zum Thema passenden Studien und Artikel miteinander verglichen. Bestimmte Merkmale wie das Gestationsalter, das Geburtsgewicht, das Lebensalter und die gesundheitliche Situation der Kinder wurden in den Studien analysiert, um zu sehen, ob diese miteinander vergleichbar sind. Mithilfe dieser Kriterien konnte festgestellt werden, dass die taktile Stimulation bei Frühgeborenen zu einer schnelleren und erhöhten Gewichtszunahme als bei Kindern mit normaler Frühgeborenenpflege führt. Weiters geht die taktile Stimulation mit einer Veränderung der Schlaf- und Wachphasen einher. Stimulierte Kinder sind häufiger wach und zeigen mehr Entspannungsphasen. Am Ende der Arbeit wird noch auf die Entwicklung der Eltern-Kind-Beziehung nach erfolgter Frühgeburt eingegangen. Hier wird bei den Müttern, die ihre Kinder bewusst stimulieren, ein schnelleres Absinken von depressiven Symptomen beobachtet. Im Hinblick auf die Eltern-Kind-Beziehung kann eine positive Auswirkung durch die taktile Stimulation festgestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The present bachelor paper gives readers an insight in the thesis premature birth and tactile stimulation on preterm infants. The aim is to answer the question “How can tactile stimulation on preterm infants affect their weight gain, the sleep and wake stages and the development of the parent-child-relationship” by a comprehensive literature research. The literature which was used was read up in databases and search engines in Austrian libraries. Studies and articles with the appropriate subject were compared with each other. Particular features like the gestational age, the birth weight, the age and the health situation of the preterm infants were analyzed and compared in all studies. By using these criteria could be determined that tactile stimulation on preterm infants leads to a faster and increased weight gain than on children with the normal premature care. Moreover tactile stimulation comes along with a change in sleep and wake phases. Stimulated children are more times awake and show more relaxing stages. At the end of this bachelor paper will be committed on the development of the parent-child-relationship after preterm birth. Mothers, who stimulate their children consciously, show a faster decrease in depressive symptoms. From the parent-child-relationship point of view positive impacts are detected.