Titelaufnahme

Titel
Ergotherapie mit Frühgeborenen in der Neonatologie: Vergleich von internationaler Literatur und österreichischer Praxis
Weitere Titel
Occupational therapy with preterm infants in the neonatal intensive care unit: comparison between international literature and Austrian practice
VerfasserStumptner, Verena
GutachterMessner-Gujon, Susanne
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Frühgeborene / Intervention / Neonatologie
Schlagwörter (EN)Intervention / Neonatal Intensive Care Unit / Occupational Therapy / Preterm Infants
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung: Die Behandlung von Frühgeborenen ist im Vergleich zu anderen Aufgaben-gebieten der Ergotherapie im deutschsprachigen Raum noch ein sehr junges Arbeitsfeld. Gerade für diese Kinder sind ergotherapeutische Maßnahmen jedoch von enormer Wichtigkeit, um Störungen der Entwicklung und der Wahrnehmung bestmöglich vorzubeugen. Ziel dieser Arbeit ist es, Gemeinsamkeiten sowie Diskrepanzen zwischen der internationalen Literatur und der österreichischen ergotherapeutischen Praxis in der Neonatologie darzustellen.

Methodik: Um die Forschungsfragen zu beantworten, wurde eine Literaturrecherche in Form eines Scoping Reviews und als empirische Untersuchung eine qualitative Inhaltsanalyse durchgeführt. Im Rahmen von vier Experteninterviews wurden diese Daten mit halbstrukturiertem Interviewleitfaden erhoben. Zur Auswertung wurde die qualitative Inhaltsanalyse von Gläser und Laudel herangezogen.

Ergebnisse: Die internationale Fachliteratur wird anhand von sechs Studien und zwei Fachartikel dargestellt. Einerseits werden die Maßnahmen und deren Auswirkungen bei Frühgeborenen in der Neonatologie aufgezeigt, andererseits das Berufsbild und die Fähigkeiten von ErgotherapeutInnen in der Neonatologie beschrieben. In den vier Expertinneninterviews werden die Rahmenbedingungen in der Neonatologie, die ergotherapeutischen Kompetenzen, der ergotherapeutische Prozess sowie der Stellenwert und die Zukunftsperspektiven der ergotherapeutischen Praxis in Österreich dargestellt.

Conclusio: Trotz einiger Gemeinsamkeiten herrschen noch wesentliche Diskrepanzen zwischen der internationalen Fachliteratur und der österreichischen Praxis vor. Differenzen bestehen im Stellenwert der ergotherapeutischen Arbeit, in der Präsenz der ErgotherapeutInnen in der Neonatologie, in den Maßnahmen sowie in der interdisziplinären Zusammenarbeit. Insgesamt kann gesagt werden, dass für die ergotherapeutische Praxis in Österreich die vermehrte Präsenz der ErgotherapeutInnen in der Neonatologie und die Implementierung der internationalen theoretischen Ansätze zu empfehlen sind.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction: In comparison to other areas of occupational therapy the treatment of preterm infants in German-speaking countries is a very young one. Especially for these infants occupational therapy is very important to prevent developmental and perceptional disorders. The aim of this study is to outline commonalities and differences between the international professional literature and occupational therapy in Austrian neonatal intensive care units (NICU).

Methods: In order to answer the research questions, a literature research built up as a scoping review and a qualitative content analysis as empirical data were conducted. Within four individual expert interviews the qualitative data were collected by using a semi-structured interview guide. The analysis is based on the qualitative content analysis by Gläser and Laudel.

Results: The international literature includes six studies and two professional articles. On the one hand occupational therapy interventions and their impacts on the preterm infants in the NICU are demonstrated. On the other hand the occupational profile and qualities of occupational therapists are described. The four individual expert interviews present the framework conditions of the NICU, the competencies and the intervention process of the occupational therapists, their importance and future prospects.

Conclusion: Despite some commonalities there are still important differences between international professional literature and occupational therapy practice in Austria. Differences exist in terms of significance of occupational therapy work, presence of occupational therapists in the NICU, interventions and interdisciplinary collaboration. Finally, it has to be said that increased presence of occupational therapists in the NICU and the international theory should be implemented in the Austrian practice.