Titelaufnahme

Titel
Welche Ursachen und Folgen hat Cybermobbing unter Jugendlichen und welche Präventionsmaßnahmen kann die Schulsozialarbeit leisten?
Weitere Titel
Which causes and consequences of both victims and offenders has cyberbullying amongst youth and what can school socialwork do for prevention?
AutorInnenAschauer, Katharina
GutachterCoulin-Kuglitsch, Johanna
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Cybermobbing / Lebenswelt von Jugendlichen / Ursachen und Folgen / Schulsozialarbeit / Präventionsmaßnahmen
Schlagwörter (EN)Cyberbullying / environment of youth / causes and consequences / school socialwork / prevention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem aktuellen Thema „Cybermobbing“ unter Jugendlichen und zeigt auf, welche Ursachen und Folgen für Opfer und Täter_innen zutreffen können. Eine Abgrenzung zum „klassischen“ Mobbing gibt Aufschluss über Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Mobbingformen. Darüber hinaus werden Formen von Cybermobbing und strafrechtliche Folgen in Österreich behandelt.

Die Angaben zur Prävalenz von Opfern und Täter_innen begrenzen sich auf den deutschsprachigen Raum und weisen forschungsspezifische Schwierigkeiten auf, insbesondere was das Nennen von genauen Prozentzahlen betrifft.

Der Fokus liegt auf Präventionsmaßnahmen, die die Schulsozialarbeit leisten kann. Ihr kommt in der Präventionsarbeit eine bedeutende Rolle zu, da sie als neutrale Person im System „Schule“ für die Schüler_innen als Hilfe und Unterstützung zur Verfügung steht. Es wird geklärt, wie Schulsozialarbeit zu verstehen ist, welchen Auftrag sie hat, welchen Grundprinzipien sie folgt und welche geeigneten Methoden ihr zur Verfügung stehen. Als repräsentatives Beispiel für eine Präventionsmöglichkeit wird das Präventionsprogramm „Surf-Fair“ vorgestellt.

Im Fazit wird darauf eingegangen, welch wichtige Bedeutung Medienkompetenz bei Jugendlichen, der Schulsozialarbeit sowie allen am System „Schule“ Beteiligten für eine langfristige Präventionsarbeit hat.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the current issue of cyberbullying amongst youth and explores the causes and consequences of both victims and offenders. Comparing cyberbullying to traditional bullying helps finding similarities and differences between them. Furthermore, this thesis will discuss different forms of cyberbullying and their respective criminal persecution in Austria.

Results on the prevalence of cyberbullying are restricted to the German-speaking countries and are effected by research-specific challenges especially in terms of giving accurate numbers.

An emphasis is put on those methods of prevention that can be utilized by social workers in schools. The social worker plays a big role in preventive work, as they represent a neutral party providing support and assistance to students. This thesis aims to explore the meaning of social work in schools, its goals, its principles and the methods that are at its disposal. Giving a representative example for preventive methods, the program “Surf-Fair” is presented.

Finally, this thesis discusses the importance of media literacy of the youth, the social workers as well as everyone part of the educational system, in order to enable long-term preventive work.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.