Titelaufnahme

Titel
Hundegestützte Interventionen in der Mobilen Jugendarbeit
Weitere Titel
Dog-assisted interventions in the Mobile Youth Work
VerfasserWachauf, Adrian
Betreuer / BetreuerinPfeisinger-Riedl, Angelika
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Soziale Arbeit / Mobile Jugendarbeit / Tiergestützte Intervention / Hundegestützte Intervention
Schlagwörter (EN)Social Work / Mobile Youth Work / Animal-assisted Intervention / Dog-assisted Intervention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Einsatz von Tieren in der Sozialen Arbeit als Form von Hundegestützten Interventionen in der Mobilen Jugendarbeit. Tiergestützte Interventionen erlangen vor allem im gesundheitlichen und psychologischen Kontext zunehmend an Bedeutung, aber auch die Soziale Arbeit richtet zunehmend ihren Fokus auf dieses junge Arbeitsfeld. Zu Beginn wird auf die Mobile Jugendarbeit und ihre Methoden eingegangen. Danach folgt ein Überblick über die Formen Tiergestützter Interventionen und ihre zahlreichen Wirkungen auf den Menschen, um anschließend die Hundegestützte Intervention als eine mögliche Methode der Mobilen Jugendarbeit zu betrachten. Es wird veranschaulicht, wie ein professionell eingesetzter Hund die Mobile Jugendarbeit bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützen kann. Aber auch die Grenzen eines tierischen Einsatzes werden offengelegt. Abschließend werden Kritikpunkte und bestehende Herausforderungen dargestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with the use of animals in social work as a form of dog-assisted interventions in the Mobile Youth Work. Animal-assisted interventions gain importance especially in the health and psychological context, but also the social work is increasingly focusing on this young field. Initially the Mobile Youth Work and its methods is adressed. This is followed by an overview of the forms of animal-assisted interventions and its numerous effects on humans, to then consider the dog-assisted intervention as a possible method of Mobile Youth Work. It should be illustrated, as a professionally inserted dog can support the Mobile Youth Work in achieving their objectives. But also the limitations of animal use should be disclosed. Finally, criticisms and existing challenges are presented.