Titelaufnahme

Titel
Abkommensmissbrauch im internationalen Steuerrecht
Weitere Titel
Treaty abuse in international tax law
AutorInnenNeumann-Vukovich, Branko
GutachterSchwaiger, Martin
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)BEPS / Briefkastenfirma / DBA / Doppelte Nichtbesteuerung / Gleichmäßigkeit der Besteuerung / Globalisierung / Leistungsfähigkeitsprinzip / Missbrauchsbestimmung / OECD-Musterabkommen / Steuerumgehung / Steuervermeidung / Treaty-Shopping
Schlagwörter (EN)BEPS / Offshore company / Double tax treaty / Double non-taxation / Equality of taxation / Globalization / Ability to pay principle / Abuse of tax law / OECD model tax convention / Tax evasion / Tax avoidance / Treaty-shopping
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aufgrund unterschiedlicher Rechtslagen in den weltweiten Steuergesetzen nutzen internationale Konzerne und Unternehmen Steuerschlupflöcher zu ihrem Vorteil. Mangels einheitlicher Steuerrechtsregelungen kam es in den letzten Jahren durch aggressive Steuerplanung vermehrt zu Steuervermeidung und Steuerumgehung. Dies führte zu einem massiven Ausfall an Steuereinnahmen. Die OECD erkannte dieses Problem und hat das Base Erosion and Profit Shifting (BEPS) Projekt ins Leben gerufen. Dieses Programm setzt sich aus insgesamt 15 Aktionspunkten zusammen, welche in Abstimmung mit über 80 Ländern erarbeitet wurden.

Diese Arbeit konzentriert sich in erster Linie auf den Aktionspunkt 6 des BEPS Projekts, welcher den Missbrauch von Doppelbesteuerungsabkommen in unangebrachten Situationen und Treaty-Shopping betrifft. Die Hauptintention hinter diesem Punkt ist vor allem das Ziel, eine doppelte Nichtbesteuerung zu vermeiden.

Ein kurzer Überblick über sämtliche Punkte des BEPS Projekts, den Aufbau eines DBA und eine Darstellung über die aktuelle Rechtslage im österreichischen Verfahrensrecht betreffend Steuervermeidung und Steuerumgehung sind ebenfalls enthalten.

Zusammenfassung (Englisch)

Due to diverse legal positions in worldwide tax laws, many multinational corporations and companies benefited from loopholes in those laws. In the absence of a standardized regulation aggressive tax planning lead to tax evasion and tax avoidance and a massive loss of fiscal revenues. The OECD recognized the problem and initiated the Base Erosion and Profit Shifting (BEPS) Project. This program consists of 15 actions, which were developed in consultation with over 80 countries worldwide.

This thesis concentrates primarily on action 6 of the BEPS Project regarding treaty abuse, preventing the granting of treaty benefits in inappropriate circumstances and treaty shopping. The main goal of this particular action is to avoid creating opportunities for double non-taxation or reduced taxation.

A brief overview of the 15 actions of the BEPS Project is included as well as a description on how a tax treaty is constructed. Furthermore the thesis contains information of the current situation on the Austrian procedural law regarding tax evasion and tax avoidance.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.