Titelaufnahme

Titel
Der Umgang mit traumatisierten Menschen mit Fluchterfahrung in der Sozialen Arbeit
Weitere Titel
The handling of traumatized refugees in the social work
VerfasserTaghipour, Amir Abbas
GutachterKlawatsch-Treitl, Eva
Erschienen2016
Datum der AbgabeNovember 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)GFK: Genfer Flüchtlingskonvention / HIV: Human Immunodeficiency Virus / NGO: Non-Governmental Organizations (Nicht-Regierungsorganisationen) / PTBS: Post Traumatische Belastungsstörung / UNHCR: United Nation High Commissioner for Refuges / WHO: World Health Organisation
Schlagwörter (EN)GFK: Genfer Flüchtlingskonvention / HIV: Human Immunodeficiency Virus / NGO: Non-Governmental Organizations (Nicht-Regierungsorganisationen) / PTBS: Post Traumatische Belastungsstörung / UNHCR: United Nation High Commissioner for Refuges / WHO: World Health Organisation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Trauma ist ein wichtiges und sensibles Thema im Bereich Migration und Flüchtlinge. Viele Flüchtlin-ge, die sehr viel Leid und Unglück in ihrer Heimat erlebt haben, begeben sich auf eine Reise ins Ungewisse. Bei manchen von ihnen dauert die Reise Monate bis Jahre. Wenn sie mit all ihren Hoffnungen im Zielland ankommen, merken sie erst, dass sie noch längst nicht an ihrem Ziel, ei-nem Leben in Stabilität und Sicherheit, angekommen sind. Der psychische Stress setzt sich näm-lich weiter fort. Denn bis jetzt war alles vorübergehend. Doch im Zielland wollen sie leben, hier müs-sen sie etwas aufbauen: Bleiberecht, Wohnungssuche, Ausbildung und die physische und psychi-sche Verfassung, das alles sind Themen und Probleme, mit denen Neuankömmlinge konfrontiert sind.

Auf der anderen Seite erwarten sie im Ankunftsland auch sehr viele neue, unerwartete Herausfor-derungen. Herausforderungen und Problemen die nicht leicht zu lösen sind und wichtige Bereiche der Gesellschaft betreffen, wie Wirtschaft und Politik.

In meiner Arbeit geht es um die Flüchtige und ihre Trauma einerseits, andererseits geht es um In-strumente der europäischen Gesellschaft, um mit diesen humanitären Herausforderungen umge-hen zu können. Hier kommt die Soziale Arbeit ins Spiel, die in diesem Feld eine entscheidende Rol-le spielt. In dieser Bachelorarbeit wird als erstes das Trauma beschrieben, anschließend wird das Trauma mit Flüchtlingen in die Verbindung gebracht. Basierend darauf wird darauf eingegangen, wie die SozialarbeiterInnen mit traumatisierten Menschen aus anderen Kulturen umgehen – sowohl aus theoretischer Sicht, durch die Handlungsanleitungen und Voraussetzungen geboten werden, als auch in der Praxis.

Zusammenfassung (Englisch)

Trauma is an important and sensitive issue in the field of migration and refugees. Many refugees who suffered hardship and misery in their homelands had to go on a travel into the unknown. Some of them travel for months or years. When they arrive in the destination country with all their hopes they realize that they still did not reach their aim, a stable and secure life. The psychological stress continues. Until then the challenges were only temporarily. Starting from their arrival in the destina-tion country they have to re-build their lives: the right to stay, the search for accommodation, edu-cation and their physical as well as psychological condition are issues and problems for people who arrived recently. On the other hand, refugees also have to face new and unexpected challenges. Challenges and problems which are not easy to solve and are related to important aspects of socie-ty like economy or politics.

My Bachelor Thesis deals with refugees and their trauma on the one hand and on the other with in-struments of European societies that enable them to deal with these humanitarian challenges. At this point Social Work comes into play that fulfils central tasks. At first, this Bachelor Thesis de-scribes trauma as central research focus and then relates it to refugees. In the next step it explains how social workers deals with traumatised people with different cultural background – from a theo-retical point of view that refers to best practices and preconditions as well as in practice.