Titelaufnahme

Titel
Jeder stirbt für sich allein? : Bewältigungsstrategien und Schutzfaktoren von Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen im palliativen Bereich
Weitere Titel
Everyone dies alone? Coping strategies and protective factors of physiotherapists working in palliative care
VerfasserJäger, Julia Berenike
Betreuer / BetreuerinBenczur-Juris, Sabine
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Bachelorarbeit 1 befasst sich mit dem Thema von Bewältigungsstrategien und Schutzfaktoren, die Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen, welche im palliativen Bereich tätig sind, anwenden. Die Physiotherapie ist in den kurativen Sparten des Gesundheitswesens bereits als fester Bestandteil eines interdisziplinären Behandlungssystems integriert. Im palliativen Bereich hingegen konnte die Physiotherapie erst in den letzten Jahren Fuß fassen und somit ihren Beitrag zu Symptomlinderung und einem schmerzarmen Sterben leisten. Im Zuge dieser Entwicklung erscheint es notwendig sich mit Be- und Entlastungen von Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen die mit Patienten und Patientinnen im palliativen Stadium arbeiten, auseinanderzusetzen. Die tägliche Konfrontation mit Endlichkeit, Leid und Sterben ist eine Belastung, die es notwendig macht, Bewältigungsstrategien zu entwickeln um eine qualitativ hochwertige Arbeit in diesem so wichtigen Bereich leisten zu können. Diese Bachelorarbeit versucht herauszufinden, welche Bewältigungsstrategien Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen anwenden, die im palliativen Bereich tätig sind. Als Methode hierzu wurde eine qualitativ empirische Forschungsmethode in Form von drei Leitfadeninterviews ausgewählt. Auf Basis einer Literaturrecherche wurde ein Interviewleitfaden erstellt mit dem drei Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen, die im palliativen Bereich arbeiten, zu ihren Bewältigungsstrategien befragt werden sollen. Es wurden Fragen zu drei Themenbereichen entworfen. Diese sind das Arbeitsumfeld, das Privatleben und der intrapersonelle Bezug. Nach der Durchführung der Interviews sollen diese zuerst transkribiert und dann mithilfe der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring 1983 ausgewertet werden. In der Bachelorarbeit 1 wird neben der Darstellung des Problems und der Formulierung der zentralen Fragestellung auch auf den aktuellen Wissensstand in Bezug auf die Thematik eingegangen. Hierbei ist hervorzuheben, dass sich anhand der bereits existierenden Literatur zentrale Schutzfaktoren und Bewältigungstrategien finden lassen, die in der Arbeit mit palliativen Patienten und Patientinnen zur Anwendung kommen. Diese sind Supervision, bestimmte immer gleich bleibende Handlungen, Kommunikation, Mitgefühl, Ablenkung, Glaube und Religion. Es wird sich zeigen, ob und in welcher Form diese in der Literatur erwähnten Schutzfaktoren auch bei den befragten Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen zum Einsatz kommen. Als Abschluss der Bachelorarbeit 1 wird ein Ausblick auf das vorläufige Inhaltsverzeichnis sowie das Literaturverzeichnis der Bachelorarbeit 2 gegeben. Weiters wurde ein Zeitplan zur Erstellung der Bachelorarbeit 2 erstellt.