Titelaufnahme

Titel
Wenn einem die Luft wegbleibt - Physiotherapeutische Maßnahmen in der Skoliosebehandlung
Weitere Titel
Out of breath - Physical therapy interventions in scoliosis treatment
VerfasserKogelnik, Hannah
GutachterSchume, Claudia
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der physiotherapeutischen Arbeit mit Patientinnen und Patienten mit idiopathischer Skoliose nimmt die Haltungskorrektur eine zentrale Stellung ein. Die Beeinflussung des respiratorischen Systems ist jedoch ebenso von großer Relevanz, um dieses Krankheitsbild ganzheitlich zu beeinflussen und kardiovaskulären Problemen vorzubeugen. Daher ist die Kenntnis der pathophysiologischen Auswirkungen der Wirbelsäulen- und Brustkorbasymmetrie im Rahmen der idiopathischen Skoliose für Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten essentiell.

Im Zuge dieser Bachelorarbeit soll aufgezeigt werden, welche Maßnahmen sich positiv auf die Lungenfunktionswerte auswirken, um zukünftig eine verstärkte Implementierung in die Therapieplanung und –gestaltung zu erreichen. Patientinnen und Patienten profitieren dadurch im Sinne einer Verbesserung ihrer Leistungsfähigkeit. Durch Darstellung dieser verschiedenen Therapieansätze sollen Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten spezifische Therapiemöglichkeiten vor Augen geführt bekommen.

Im Zuge der Literaturrecherche ergaben sich folgende zentrale Fragestellungen:

- Wie kann bei Patientinnen und Patienten mit idiopathischer Skoliose durch physiotherapeutische Maßnahmen auf die durch die Thoraxdeformität bedingten Lungenveränderungen eingewirkt werden?

- Welche messbaren Lungenfunktionswerte sind geeignete Befundungsparameter, um die Wirkung der Maßnahmen zu erkennen?

Um diese beantworten zu können baut sich das Thema auf folgende Unterfragen auf:

- Welchen Einfluss hat eine frühmanifestierte Skoliose auf das Lungenwachstum?

- Besteht bei idiopathischer Skoliose ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen der Lunge?

- Welche Auswirkungen hat eine idiopathische Skoliose auf die Vitalparameter (FEV1….) der Lunge?

- Welche Physiotherapeutischen Maßnahmen eignen sich in der Folge gut um die Lungenfunktionsvolumina zu verbessern?

In der Bachelorarbeit 1 bei welcher es sich um eine reine Literaturrecherche handelt, erfolgte die genaue Darstellung der verwendeten Methodik, die Erklärung von Begriffsdefinitionen zu in der Arbeit zentralen Begriffen und die Zusammenfassung des aktuellen Wissensstandes.

Primäres Ziel der Arbeit war es ein Basiswissen zu dem pathophysiologischen Hintergrund darzustellen. Dies bedeutet Auswirkungen der idiopathischen Skoliose auf die Form des Thorax, somit auf das Lungenwachstum und in der Folge auch auf die Lungenfunktion. Des Weiteren wurde hinterfragt, ob Patientinnen und Patienten mit idiopathischer Skoliose eine höhere Anfälligkeit haben an Erkrankungen der Lunge zu leiden.

Eine idiopathische Skoliose bringt strukturelle Veränderungen an der Wirbelsäule mit sich, wie z.B. Lateralverschiebung, Rotation und Torsion der Wirbelkörper. Je früher sie sich manifestiert, desto schwerer kann sich der Verlauf gestalten, da Kinder jüngeren Alters noch mehr Wachstum vor sich haben und somit ein Wachstum in die Pathologie möglich ist. Grund für eine Verschlechterung ist folgender: Ventrale Kompressions-und dorsale Zugkräfte müssen sich in einem Kräftegleichgewicht befinden, wenn dies nicht der Fall ist und dorsale muskulo-ligamentäre Strukturen, Facettengelenke und Rippen nicht ausgleichen können, kommt es zu einem Kräfteungleichgewicht und zu einer folglichen Vergrößerung des COBB-Winkels.

Aufgrund der Verbindung zwischen dem Achsenorgan, den Rippen und dem Sternum haben diese Stellungsabweichungen einen direkten Einfluss auf die Form des Thorax. Folgen sind nicht nur eine veränderte Statik und eine verschlechterte Wahrnehmung des Körperbildes, sondern auch eine beeinträchtigte Lungenfunktion.

Die Brustkorbasymmetrie, im speziellen die Einengung auf der konkaven Seite der thorakalen Hauptkrümmung, resultiert in einer Beeinträchtigung des Lungenwachstums. Dies geht mit einem reduzierten Lungenvolumen einher und führt zusammen mit einer veränderten Atemmechanik zu herabgesetzten Lungenfunktionswerten, wie z.B. der forcierten Vitalkapazität oder aber auch der maximalen Sauerstoffaufnahme.

Bestimmende Faktoren für das Ausmaß dieser Auswirkungen auf die Lunge sind z.B. die Lokalisation der Hauptkrümmung, der Cobb-Winkel dieser, die Ausdehnung des Bogens und der Verlust einer physiologischen thorakalen Kyphose.

Die zuvor angeführten Punkte stellen in der Folge eine Prädisposition für Erkrankungen der Lunge, wie wiederkehrende Brustkorbinfektionen, alveolare Minderbelüftung und Lungen- versagen dar.

In Bachelorarbeit 2 gilt es den aktuellen Wissensstand mit Hilfe wissenschaftlicher Literatur weiter auszubauen und des Weiteren physiotherapeutische Maßnahmen aufzuzeigen, welche eine unterstützende Wirkung auf die, durch die Skoliose in Mitleidenschaft gezogene, Lunge haben.