Titelaufnahme

Titel
SEAS (Scientific Exercises Approach to Scoliosis) – Eine geeignete Methode, um auf die Deformität der Wirbelsäule Einfluss zu nehmen?
Weitere Titel
SEAS (Scientific Exercises Approach to Scoliosis) – An appropriate method to have an influence on the deformity of the spine?
VerfasserMörtl, Eva Maria
GutachterSchume, Claudia
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zur Therapie der idiopathischen Skoliose gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die in der Physiotherapie zur Anwendung kommen. Das Konzept nach Katharina Schroth ist jedoch eines der bekanntesten und wird häufig in der Behandlung eingesetzt. In dieser Arbeit gilt es, eine andere Herangehensweise in der konservativen Therapie der idiopathischen Skoliose vorzustellen, um das Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten zu erweitern. Zudem soll eine mögliche Alternative für Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen dargestellt werden. Es handelt sich hierbei um SEAS (= Scientific Exercises Approach to Scoliosis). Bei dieser Methode wird die spezielle Technik der aktiven Selbstkorrektur durchgeführt, wodurch der Patient / die Patientin die bestmögliche Aufrichtung der Wirbelsäule in allen drei Ebenen erreicht und somit den Grad der Verkrümmung reduziert. Zu Beginn erfolgt eine genaue Untersuchung der Patienten / Patientinnen, um darauf aufbauend eine adäquate Auswahl der Übungen zu treffen. Danach erlernen die Patienten / Patientinnen die für sie individuell ausgewählten Übungen unter Anleitung eines Physiotherapeuten / einer Physiotherapeutin. Zwischenzeitlich werden diese eigenständig zuhause durchgeführt, um einen Erfolg zu erzielen. Nach drei Monaten wird die Ausführung der Übungen überprüft und in weiterer Folge erfolgt eine Steigerung, die individuell an die Patienten / Patientinnen angepasst wird.

Aufgrund dieser Erkenntnisse lautet die zentrale Fragestellung: Wie effektiv ist SEAS in der Therapie von Patienten / Patientinnen mit einer idiopathischen Skoliose hinsichtlich einer Korrektur der Fehlstellungen?

Bei dieser Arbeit handelt es sich um eine nicht empirische Forschungsarbeit, welche mittels Literaturrecherche bearbeitet wird. Es wurde in den Datenbanken Pedro und Pubmed nach adäquater Literatur gesucht, um die Fragestellung beantworten zu können. Außerdem wurde in der Thieme E-Book Library und in Google Books nach deutschsprachiger Literatur gesucht, um wichtige Begriffe definieren zu können.

Die folgenden Suchbegriffe wurden für die erste Bachelorarbeit verwendet: Skoliose, Schroth Methode, schroth method scoliosis, cobb angle measurement, SEAS scoliosis, active self correction scoliosis, active self correction SEAS, idiopathic scoliosis physical therapy, Seas exercises scoliosis.

In der Bachelorarbeit 1 werden zentrale Begriffe, die Voraussetzung für das Verständnis dieser Arbeit sind, definiert. Es wird auch das derzeitige Vorgehen in der konservativen und operativen Behandlung aufgezeigt, um einen Einblick in das aktuelle Prozedere zu erhalten. Zudem erfolgt eine genaue Darstellung der Vorgehensweise von SEAS und auch das Behandlungskonzept von Katharina Schroth wird dargelegt, um einen Vergleich dieser beiden Methoden anstellen zu können.

In der Bachelorarbeit 2 gilt es, anhand englischsprachiger Studien, die wissenschaftliche Evidenz von SEAS zu belegen und die Ergebnisse darzustellen, um in weiterer Folge die Fragestellung zu beantworten.