Titelaufnahme

Titel
Vergleich von sensomotorischen Einlagen zu Nancy Hylton Orthesen in Bezug auf die Rumpfstabilität bei Kindern mit infantiler Cerebralparese
Weitere Titel
Comparison of sensomotoric insoles to Nancy Hylton orthoses in relation to core stability in children with cerebral palsy
VerfasserRoch, Melanie
Betreuer / BetreuerinHöhne, Franziska
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Literaturarbeit wird der Frage nach dem Einfluss von sensomotorischen Einlagen und Nancy Hylton Orthesen auf die Rumpfstabilität bei Kindern mit ICP nachgegangen. Die vorliegende Arbeit beinhaltet Begriffsdefinitionen, die wichtig zum Verständnis der Bachelorarbeit 2 sein werden. Darunter fallen die ICP, die Rumpfstabilität, sensomotorische Einlagen und Nancy Hylton Orthesen. Die ICP ist eine Mehrfachbehinderung, bedingt durch eine Hirnschädigung, die Störungen der Haltung und Bewegung hervorruft. Die Rumpfstabilität hängt von verschiedenen Systemen ab, wie z.B. dem Muskel- und Nervensystem, und ist ein dynamischer Prozess, der ständig neu reguliert werden muss. Bei Kindern mit ICP bestehen Probleme in der Ausführung dieser Prozesse. Sensomotorische Einlagen wirken über die Oberflächensensibilität auf den Körper ein und aktivieren so funktionelle Muskelketten im gesamten Körper. Nancy Hylton Orthesen bestehen aus Einlagen und dynamischen Ankle-Foot-Orthesen, die zusammen über die Tiefensensibilität auf den Körper einwirken. Die mechanische Wirkung auf den Fuß reguliert den Muskeltonus und die biomechanische Ausrichtung.