Titelaufnahme

Titel
Humorale Abstoßung induziert durch komplement-aktivierenden HLA-spezifischen Antikörpern und ihre Bedeutung für Nieren- und Stammzelltransplantationen
Weitere Titel
Humoral Rejection Caused by Complement-Activating HLA- Specific Antibodies and their Relevance for Successful Renal and Stem Cell Transplantations
AutorInnenBhandal, Arshdeep Kaur
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Humorale Abstoßung / Komplement / C3d-Ablagerung / C4d-Ablagerung / HLA-spezifische Antikörper / Nierentransplantationen
Schlagwörter (EN)Antibody-mediated rejection / Complement / C3d - deposition / C4d - deposition / HLA- specific antibodies / Kidney transplantation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Organabstoßung stellt bis heute eines der größten Probleme in der Transplantationsimmunologie dar. Während die zellulären Abstoßungen auf Grund von Medikamententherapie kaum noch eine Rolle spielen, gewinnt die humorale Abstoßung immer mehr an Bedeutung. Hierbei spielen Komplement aktivierende HLA-Antikörper im Serum des Empfängers eine Rolle. Diese Antikörper sind gegen die HLA-Antigene des Spenders gerichtet und können bereits vor einer Transplantation vorhanden sein oder nach einer Transplantation gebildet werden – sogenannte „de novo“ Antikörper. Diese können durch die Aktivierung des Komplementsystems des Empfängers eine Abstoßung hervorrufen. Diese Bachelorarbeit befasst sich mit durch HLA-Antikörper hervorgerufenen hyperakuten, akuten und chronischen Abstoßungsreaktionen in Nieren- und Stammzellentransplantationen, sowie histologisch nachweisbaren Ablagerungen der Komplementfaktoren C4d und C3d.

Zusammenfassung (Englisch)

Graft rejection remains until date an obstruction in transplant immunology. While the role of cellular rejection has inferior importance due to appropriate therapies, humoral rejection is gaining significance. Antibody-mediated humoral rejection is based on the presence of pre-formed and post-transplant antibodies in the sera of patients. These might be directed against the donor HLA-specificities and lead to rejection through complement activation. This thesis deals with hyper-acute, acute and chronic rejection caused by the presence of HLA-antibodies in predominantly renal and stem cell transplantations, as well as the histologically detectable complement factors C4d and C3d.