Titelaufnahme

Titel
Stellenwert des Menschen im Lebenszyklus von Toxocara spp. und die Häufigkeit von Toxocara-Infektionen in Österreich.
Weitere Titel
Human's position in the lifecycle of Toxocara and the prevalence of infections in Austria.
VerfasserFloriani, Sandra
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Toxocara canis / Toxocara cati / Toxokarose / Epidemiologie / Österreich / Seroprävalenz / Prophylaxe
Schlagwörter (EN)Toxocara canis / Toxocara cati / toxocariasis / epidemiology / Austria / seroprevalence / prevention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Toxocara spp., insbesondere Toxocara cati (T.cati), dem Katzenspulwurm, und Toxocara canis (T.canis), dem Hundespulwurm, deren natürliche Wirte alle Canide und Felide sind. Zudem können sie auch auf den Menschen übertragen werden und stellen somit eine potentielle Gefahr für diesen dar. Dabei verursachen sie in den meisten Fällen oftmals unspezifische Symptome, die zu fünf Krankheitsbildern zusammengefasst werden, die unter dem Terminus „Toxokarose“ bekannt sind. Obwohl Toxocara spp. die Erreger einer der häufigsten zoonotischen Erkrankungen sind, sind sie in der Humanmedizin noch weitaus unbekannt. Dazu kommt, dass sich das Infektionsrisiko trotz prophylaktischer Maßnahmen nicht vollständig eliminieren lässt. Um einen Überblick über die Infektionsrate der einzelnen Länder zu erhalten und damit das Ausmaß der Infestationen mit diesen Parasiten zu erfassen, werden einzelne Bevölkerungsgruppen hinsichtlich ihrer Seroprävalenzen auf Toxocara untersucht. Diese Arbeit zeigt vor allem die epidemiologische Situation in Österreich. Mit einer Seroprävalenz von 3,7% hält sich das Infektionsrisiko in der Normalbevölkerung im Gegensatz zu den Risikogruppen noch gering. Zu diesen Risikogruppen zählen Kollektive, deren Tätigkeiten die Menschen zu vermehrtem Kontakt mit den infizierten Tieren zwingen. Hierbei zu nennen sind Tierärzte mit einer Prävalenz von 30,7%, Landwirte mit 44,1% und Schlachthausarbeiter mit 25,2%. Obwohl bisher nur wenige Gruppen auf Toxocara untersucht worden sind, zeigen sich durch diese Studien beträchtliche Infestationsraten sowohl auf der Seite der Tiere wie auch auf der der Menschen. Diese Bachelorarbeit gibt einen Überblick über den aktuellen Wissensstand über diese Parasiten, deren Auswirkungen auf den Menschen, sowie klinische und epidemiologische Aspekte.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with Toxocara spp. especially Toxocara cati and Toxocara canis. They are not only parasites of all canids and felids, but also infest humans. Therefore they poses a danger to them. Often they cause nonspecific symptoms, which are grouped into five diseases that are known as toxocariasis. Although they cause one of the most common zoonotic diseases they are still unknown in human medicine. To get an overview of the infection rate of individual countries specific population groups are examined regarding to their seroprevalence. Seroepidemiological studies in Austria show rates of 3.7% in normal population. However risk groups such as veterinarians revealed a result of 30.7%, farmers 44.1% and slaughterhouse workers 25.2%. Only a few groups were examined, nevertheless a considerable number of infestations have been observed. This thesis gives an overview of these parasites, their effect on people, as well as clinical and epidemiological aspects.