Titelaufnahme

Titel
Koronare Herzkrankheiten : Der Einfluss der Ergometrie im Vergleich zur Myokardperfusionsszintigraphie.
Weitere Titel
Coronary Artery Disease The impact of the ergometry in comparison to the myocard perfusion imaging.
VerfasserGlanzer, Sabina
Betreuer / BetreuerinPrevedel, Christine
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Koronare Herzkrankheit / Atherosklerose / Ergometrie / Myokardperfuisonsszintigraphie
Schlagwörter (EN)coronary artery disease / atherosclerosis / ergometry / myocard perfusion imaging
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Krankheitsbild der Koronaren Herzkrankheit, welche zu den Herz-Kreislauf Erkrankungen zählt. Hierin werden ihre genaue Definition, ihre Pathogenese, ihre Symptome, ihre Risikofaktoren sowie die dazugehörige Diagnostik näher ausgeführt. Im Zuge dessen wird näher auf die Entstehung der Atherosklerose, sowie des Akutem Koronarsyndroms eingegangen. Diagnostiziert wird diese Erkrankung zum Einen mittels invasiven Methoden, wie der Koronarangiographie, welche auch den Goldstandard für die Diagnostik darstellt. Zum Anderen wird mit nicht invasiven Methoden gearbeitet, zu welchen die Ergometrie, die Myokardszintigraphie, die Stressechokardiographie und die Stressmagnetresonanztomographie zählen. Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf der Ergometrie, einer funktionsdiagnostischen Untersuchung, und der Myokardperfusionsszintigraphie, einer nuklearmedizinischen Untersuchung. Dahingehend sollen die Vor- und Nachteile der jeweiligen Methode, sowie die unterschiedlichen Kostenbeträge ausgearbeitet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

There are different ways the coronary artery disease can express itself. The patient can not only suffer from a stable or instable angina pectoris, but also a myocardial infarction or a sudden heart death can occure. Due to obstructions located in the coronary arteries, circulatory disorders can affect the heart. The coronary artery disease can be diagnosed by non invasive and invasive procedures. Non invasive methods are the ergometry, the myocardial perfusion scintigraphy, the stress echocardiography and the stress magnetic resonance imaging, whereas this thesis only deals with the ergometry and the myocardial perfusion scintigraphy in detail. The coronary artery disease can be detected due to electrocardiographic changes during the ergometry, or due to gamma-rays and radiopharmaceuticals used during the myocardial perfusion imaging.